Carport mit Solaranlage präsentiert

Bekanntlich kommt der Strom aus der Steckdose. Damit diese Energie für Elektro- oder auch Hybridfahrzeuge wie den Toyota Prius Plug-in möglichst CO2-neutral produziert werden kann, haben Frank Asbeck, Vorstandsvorsitzender der SolarWorld AG, und Toshiaki Yasuda, Präsident der Toyota Deutschland GmbH, den von SolarWorld entwickelten SunCarport auf dem Toyota-Gelände in Köln-Marsdorf eingeweiht. Dort wird ein Prius Plug-in aus dem europäischen Feldversuch seine Energie beziehen.

Pack die Sonne in den Tank
Aufgetankt wird der Prius Plug-in am neuen SolarWorld SunCarport. Die in dem Carport integrierte Solarstromanlage hat eine Spitzenleistung von zwei Kilowatt. Neben reinen Elektrofahrzeugen ist der Prius Plug-in mit seiner extern aufladbaren Batterie bisher eines der wenigen Fahrzeuge, das direkt vom SunCarport profitieren kann. Auf kurzen Distanzen von bis zu 20 Kilometern lässt sich der Toyota ausschließlich mit elektrischer Kraft und damit vollkommen emissionsfrei und leise bewegen. Auf längeren Strecken profitiert das Modell von den Vorzügen des bekannten Toyota Vollhybridsystems. Im Gegensatz zu reinen Elektromobilen hat der Prius Plug-in somit kein Reichweitenproblem. Durch die Option, extern elektrische Energie aufzuladen und in Mobilität umzusetzen, reduziert sich der CO2-Ausstoß des Fahrzeugs im neuen europäischen Testzyklus im Vergleich zum normalen Prius von 89 auf nur noch 59 Gramm je Kilometer. Das entspricht einem Verbrauch von 2,6 Litern Benzin.

Bildergalerie: Sonne tanken