Saftige 585 PS und coole Felgen für den Ingolstädter Straßenboliden

Anderson Germany, bekannt als Tuner ohnehin schon exklusiver Automobile, hat sich nun auch an den Audi R8 5.2 V10 herangewagt. Passend zu dessen mächtigem Auftritt, den er bereits in der Serienversion mitbringt, stellt ihn Anderson auf 19-Zöller. Sie sind vorn mit 235er-, hinten mit 285er-Pneus bezogen. Die Besonderheiten dieser Räder liegen in der Karbon-Beschichtung der Felgenstirnflächen sowie einer orangefarbenen Umrandung.

Bis zu 328 km/h Spitze
Die Düsseldorfer drehen auch an der Leistungsschraube des 5,2-Liter-V10-Motors. Ein Powerkit holt 585 PS aus dem Aggregat, ab Werk bollern 525 PS im Super-Audi. Zum Umfang des Upgrades gehört eine klappengesteuerte Sportauspuffanlage. Sie bringt eine Gewichtsersparnis von 17 Kilogramm. Hinzu kommen Rennkats, Sportluftfilter sowie ein neues Motormanagement. Laut Anderson wird der R8 zwölf km/h schneller als das Serienpendant, das mit 316 km/h nicht gerade langsam ist. Jetzt sollen also 328 km/h drin sein.

Karbon für innen und außen
Von außen sieht man dem R8 die gewachsene Kraft auch an: Das neue Aerokit besteht aus einer brachialen Frontschürze und einem Heckspoiler. Beide sind aus Karbon gefertigt. Aus diesem Material sind auch der Diffusor, die Heckscheibenumrandungen und die Spiegelgehäuse. Für den Innenraum sind eine Karbon-Lederausstattung mit orangenen Rautennähten und ein Karbon-Interieur-Paket zu haben. Der komplette Umbau des Fahrzeuges kostet 54.000 Euro. Der R8 5.2 V10 ist ab Werk 144.400 Euro teuer.

Gallery: Anderson powert den R8