Neuauflage soll bereits im Jahr 2011 starten

Stellen Sie sich vor, VW würde aktuelle Polo-Technik mit der Karosserie des Ur-Käfers verbinden. Was zunächst unwahrscheinlich klingt, plant so ähnlich die britische Kultmarke Morgan für das Jahr 2011. Dann soll die Neuauflage des Three-Wheelers auf den Markt kommen.

Der Urvater aller Morgans
Der dreirädrige Three-Wheeler war im Jahr 1909 das erste Modell, welches die Firma Morgan auf den Markt brachte. Die ungewöhnliche Räderzahl wurde gewählt, damit das Fahrzeug nicht als Auto, sondern als Motorrad versteuert wurde. Durch diesen preislichen Vorteil wurde das Dreirad für viele Kunden zum ersten motorisierten Gefährt überhaupt. Frühe Fahrzeuge gab es mit zwei und vier Sitzen, mit diversen Änderungen wurde der Three-Wheeler bis 1953 gebaut. Rund 30.000 Exemplare liefen im britischen Malvern Link vom Band, hinzu kamen in Lizenz gebaute Fahrzeuge der französischen Firma Darmont Morgan.

Harley-Motor und Mazda-Getriebe
Die Neuauflage des Three-Wheelers soll moderne Technik mit klassischem Design verbinden. Ein fester Rohrrahmen und zwei Überrollbügel schützen die Passagiere des Zweisitzers. Die Karosserie besteht aus Aluminium. Den Antrieb übernimmt ein ,Screaming Eagle"-Motor von Harley-Davidson mit 1.800 Kubikzentimeter Hubraum und rund 100 PS Leistung. Ein Fünfgang-Schaltgetriebe von Mazda dient zur Kraftübertragung. In Verbindung mit einem Leergewicht von 500 Kilogramm soll der moderne Three-Wheeler in rund 4,5 Sekunden auf Tempo 100 flitzen und eine Spitze von 185 km/h erreichen. Im letzten Punkt schließt sich der Kreis zum Vorfahren: Bereits im Jahr 1928 erreichte ein Three-Wheeler in Brooklands für damalige Verhältnisse unglaubliche 180 km/h. Lob für das Morgan-Dreirad kommt übrigens aus berufenem Mund: Rennlegende Stirling Moss sagt, sein Three-Wheeler sei ein wahrer ,Frauenmagnet".

Gallery: Dreirad mit Dampf