Effizientes Power-Aggregat für die Mittelklasse

Der Mercedes S 63 AMG hat ihn schon und der CLS 63 AMG auch: den neuen 5,5-Liter-V8 mit Biturboaufladung. Jetzt bauen die Performance-Spezialisten aus Affalterbach den Motor auch in die E-Klasse ein. Damit soll der Wagen dann gegen den ebenfalls schon im Startloch lauernden BMW M5 antreten.

Superdezentes Facelift
Ins Außendesign greifen die Designer bei der Modellpflege kaum ein: Der neue E 63 AMG ist nur an frischen Felgen und dem ,V8 Biturbo"-Schriftzug auf den vorderen Kotflügeln zu erkennen. Innen gibt es das neue Dreispeichen-Lenkrad, bekannt aus CLS 63 AMG und C 63 AMG. Am auffälligsten ist wohl der luftfahrttechnisch wirkende Schubwahl-Hebel für die Einstellung der Automatik. Außerdem stehen im neuen Modell alle erdenklichen Assistenten, wie beispielsweise der aktive Spurhalte-Assistent oder der ebenso aktive Totwinkel-Assistent, zur Verfügung.

Kontrollierter Ritt
Ein spezielles AMG-Ride-Control-Fahrwerk soll dank einer Vorderachse mit 56 Millimeter breiterer Spur und neuer Radträger für deutlich mehr Grip in den Kurven sorgen. Eine automatische Dämpferregelung, welche die Wankneigung der Karosserie reduziert, gehört zum Serienumfang. Die neue Lenkung benötigt nur Energie, wenn gelenkt wird.

Mehr Power bei gesenktem Verbrauch
Highlight des neuen E 63 AMG ist natürlich der Motor: Ein Achtzylinder-Biturbo mit 525 PS und einem Drehmoment von 700 Newtonmeter sorgt für Vortrieb. Damit geht es in 4,3 Sekunden auf Tempo 100 (T-Modell: 4,4 Sekunden). Die 250-km/h-Begrenzung lässt sich mit dem optionalen Driver's Package (3.213 Euro) auf 300 km/h hochschrauben. Der Verbrauch liegt mit 9,8 Liter pro 100 Kilometer (T-Modell: 10,0 Liter) um 22 Prozent unter dem des Vorgänger-Aggregats. Wer das AMG Performance Package für 8.306 Euro ordert, bekommt eine Ladedruck-Erhöhung von 1,0 auf 1,3 bar und somit 557 PS, also 32 PS mehr – und das bei gleichem Verbrauch. Erfahrungsgemäß ordern 50 Prozent der Kunden diese Leistungssteigerung.

Getriebe hilft sparen
Gekoppelt wird das neue Triebwerk an das siebengängige MCT-Automatik-Sportgetriebe. Dieses ist mit einer Start-Stopp-Funktion ausgerüstet. Neben den dynamischen Einstellungen Sport, Sport plus und Manuell gibt es auch noch Controlled Efficiency. Bei Aktivierung dieser Funktion wird immer im zweiten Gang angefahren und die Gänge werden aus Spritspargründen früh gewechselt. Zu haben ist der neue E 63 AMG ab September 2011. Preislich bleibt alles beim Alten: Die Limousine schlägt mit 105.791 Euro zu Buche, der T-Modell genannte Kombi ist für 108.409 Euro zu haben.

Bildergalerie: Jetzt mit Biturbo