Sprachunterstützung und Kartenmaterial sind wichtig

Zur entspannten Urlaubsreise gehört für immer mehr Autofahrer das Navigationsgerät. Doch worauf sollte man beim Kauf achten? Der TÜV Süd hat einige Tipps zusammengestellt.

Nachrüstung lohnt nicht
Grundsätzlich sollten nur Geräte mit Sprachunterstützung eingesetzt werden, meint der TÜV. Nur so kann während der Fahrt sicher reagiert werden, wenn zum Beispiel wegen Stau eine alternative Route vorgeschlagen wird. Wichtig ist auch das Kartenmaterial. Am günstigsten sind Navis für Deutschland, Österreich, Schweiz und Liechtenstein. Teurer wird es, wenn West- und Osteuropa hinzukommen. Kartenmaterial nachzurüsten, lohnt in der Regel nicht, so der TÜV.

Aktualisierungsbedingungen beachten
Auch sollte man beim Kauf mobiler Geräte die Bedingungen beachten, unter denen das Kartenmaterial via Internet aktualisiert werden kann. Denn eine jährliche Aktualisierung ist ratsam. Vielfahrer sollten auf die Ausstattung mit TMC Pro achten, um zuverlässige Stauinformationen zu erhalten. Weitere preisrelevante Kaufkriterien sind die Bildschirmgröße sowie Online-Dienste.