Die Ergebnisse der neuesten Qualitätsstudie von J. D. Power

Porsche belegt in puncto Qualität Platz eins unter den Herstellern, Mercedes hat sich deutlich verbessert. Das sind zwei Ergebnisse der aktuellen Neuwagen-Qualitätsstudie der Marktforscher von J.D. Power. Die "US Initial Quality Study 2010" basiert auf Befragungen von über 82.000 amerikanischen Käufern und Leasingnehmern von neuen Autos des Modelljahres 2010, die jeweils 90 Tage nach dem Kauf durchgeführt wurden. Die Käufer bewerten die Qualität ihres Fahrzeugs in zwei unterschiedlichen Kategorien: der allgemeinen Qualität des Modells sowie den individuellen Mängeln und Defekten ihres Fahrzeugs. Die Ergebnisse werden als Zahl der Probleme pro 100 Fahrzeuge (PP100) angegeben, wobei ein niedrigerer PP100-Wert eine höhere Qualität bedeutet.

Porsche vor Acura und Mercedes
Porsche kommt mit 83 Mängeln pro 100 Fahrzeuge auf Platz eins der Markenwertung, weist also durchschnittlich die beste Qualität auf. Es folgen die Honda-Tochter Acura, Mercedes, Lexus und Ford. Mercedes stieg im Vergleich zum Vorjahr vom sechsten auf den dritten Rang auf. Die stärkste Verbesserung in diesem Jahr verzeichnet jedoch Mini: Hier sank die Zahl der Mängel um 32 PP100 im Vergleich zum Vorjahr. Ford kommt zum ersten Mal unter die besten fünf Marken.

Amerikaner erstmals besser als der Rest
Erstmals seit Einführung der Studie vor 24 Jahren wiesen US-Marken ein besseres Ergebnis auf als europäische und asiatische Hersteller. Mit 108 PP100 ist die Qualität geringfügig besser als bei europäischen und asiatischen Marken, die auf durchschnittlich 109 PP100 kamen. Das liegt unter anderem an der konstant verbesserten Neuwagenqualität bei Ford. So kamen zwölf Modelle des Ford-Konzerns in die Top-Drei der jeweiligen Segmente – mehr als bei jedem anderen Unternehmen. Der General-Motors-Konzern kam mit immerhin zehn Modellen unter die Top-Drei im jeweiligen Segment.

Lexus LS mit Top-Qualität, Toyota leidet
Mit lediglich 55 PP100 weist der Lexus LS branchenweit die wenigsten Qualitätsmängel auf. Die Mängelrate bei Toyota stieg indes um 16 PP100 an, wodurch der Hersteller vom sechsten auf den 21. Rang fiel. Die Qualitätsprobleme von Toyota spiegeln sich also in den Ergebnissen wieder.

Bildergalerie: Porsche bei Qualität top