Das neue SUV kommt im Juni 2011 auf den Markt

Der VW Tiguan läuft wie geschnitten Brot, auch BMW kommt mit der X1-Produktion kaum nach. Keine Frage, kompakte SUVs sind die Hits bei den Autokäufern. Nun will Audi einen saftigen Anteil vom Kuchen abhaben und schickt dafür den Q3 ins Rennen.

Sportliche Linienführung
Bereits auf den ersten Blick ist der Q3 als Mitglied von Audis Q-Familie erkennbar, die optische Verwandtschaft zum größeren Q5 lässt sich nicht leugnen. Allerdings sinkt die Dachlinie beim Q3 früher ab, die D-Säulen stehen flach wie bei einem Coupé. Das Fahrzeug ist 4,39 Meter lang, 1,83 Meter breit und mit serienmäßiger Dachreling 1,60 Meter hoch. Zum Vergleich: Der VW Tiguan streckt sich auf 4,43 Meter, beim BMW X1 sind es 4,45 Meter. Die umgreifende Q3-Heckklappe ist ähnlich gestaltet wie bei den größeren Q-Brüdern. Bei der Wahl von Xenon-Scheinwerfern fungieren LED-Lichtbänder als Rückleuchten.

Leichtbau in Farbe
Zur Wahl stehen zwölf Farben, hinzu kommen diverse Optionen für die Anbauteile. Serienmäßig sind diese schwarz, können aber auch in Wagenfarbe lackiert werden. Möglich sind zudem anthrazit abgesetzte Anbauteile für Unterfahrschutz und Radläufe. Motorhaube und Heckklappe des Q3 bestehen aus Aluminium. Im Innenraum umläuft ein großer Bogen, der so genannte ,wrap-around", Fahrer und Beifahrer. Das optionale, bis zu sieben Zoll große Farbdisplay befindet sich auf der Armaturentafel. Fünf Farbkonzepte stehen für die Inneneinrichtung bereit.
Das Kofferraumvolumen des Q3 beträgt 460 Liter und ist erweiterbar auf 1.365 Liter. Zu den Optionen zählen ein Laderaumpaket, ein Beifahrersitz mit klappbarer Lehne oder auch ein Wendeladeboden. Wichtig für SUV-Freunde: Der Audi kann bis zu zwei Tonnen schwere Anhänger ziehen.

Fast alles Allrad
Damit das anständig klappt, stehen zum Marktstart im Juni 2011 drei Motoren zur Auswahl, zwei Benziner und ein Diesel. Diese Aggregate werden serienmäßig mit einem permanenten Allradantrieb kombiniert. Dessen Herzstück bildet eine hydraulische Lamellenkupplung, welche die Kraft zwischen den Achsen verteilt. Der 2.0 TFSI steht mit 170 und 211 PS zur Wahl. Die stärkere Variante spurtet in 6,9 Sekunden von null auf 100 km/h und erreicht eine Spitze von 230 km/h. Der 2.0 TDI ist mit 177 PS erhältlich, etwas später wird eine Variante mit 140 PS als Basismodell nachgereicht. Dieses weist wie der schwächere Benziner ein manuelles Sechsgang-Getriebe auf, alle anderen Aggregate bekommen ein Siebengang-Doppelkupplungsgetriebe. Der lediglich mit Frontantrieb angebotene 140-PS-TDI kommt laut Hersteller mit 5,2 Liter Kraftstoff auf 100 Kilometer aus. In dieser Version soll der neue Audi unter 1.500 Kilogramm wiegen. Für alle Motorisierungen steht das optionale Fahrdynamiksystem ,Audi drive select" bereit. Es greift auf Gaspedal und Lenkung zu. In Verbindung mit dem adaptiven Fahrwerk wird auch dieses beeinflusst, der Fahrer kann zwischen verschiedenen Modi wie ,comfort" oder ,dynamic" wählen. Ab Werk rollt der Audi Q3 auf 16-Zoll-Leichtmetallrädern im 215er-Format, optional sind Räder von 17 bis 19 Zoll lieferbar. Die Bodenfreiheit des Q3 beträgt 17 Zentimeter.

Vier Ringe aus Spanien
Gebaut wird das SUV im spanischen Martorell, der Grundpreis für den 2.0 TDI mit 140 PS beträgt 29.900 Euro. Damit liegt der Q3 exakt auf dem Niveau des BMW X1, der als sDrive18d mit 143 PS für 30.000 Euro beim Händler steht. Beim Audi sind eine Audioanlage, die Dachreling und eine Klimaanlage serienmäßig. Die Aufpreisliste lässt kaum Wünsche offen: Im Angebot sind unter anderem diverse Assistenzsysteme wie eine Verkehrszeichenerkennung, ein Berganfahrassistent, ein Spurhalteassistent und ein System, welches den Wagen automatisch in Parklücken zirkelt.

Neuer Audi Q3