Exklusives Weihnachtsmodell und auf 765 PS gepowerte Hennessey-Version

Bereits seit dem Frühjahr 2009 ist die fünfte Generation des Chevrolet Camaro in den USA auf dem Markt. Anfang 2011 soll der Camaro endlich nach Europa kommen – als Coupé. Doch die Fans dürfen sich auch schon auf die Cabrioversion des US-Sportlers freuen. Die offene Variante feiert auf der Los Angeles International Auto Show (19. bis 28. November 2010) Weltpremiere. Ein Editionsmodell und eine Tuningversion stehen ebenfalls bereits in den Startlöchern.

Mit 316 oder 432 PS
Als Antrieb stehen zwei vom geschlossenen Camaro bekannte Motoren zur Wahl: ein 316 PS starker 3,6-Liter-V6 und ein 6,2-Liter-V8 mit 432 PS. Serienmäßig wird das Camaro Cabrio mit einem Sechsgang-Schaltgetriebe ausgerüstet, auf Wunsch ist auch eine Sechsgang-Automatik zu haben. In den USA kommt der offene Camaro im Februar 2011 zu den Händlern. Der Einstiegspreis beträgt 30.000 Dollar, das sind umgerechnet nicht einmal 22.000 Euro. Ob das Camaro Cabrio in Europa zu haben sein wird, ist noch nicht bekannt. Hierzulande würde das Fahrzeug aber sicher deutlich mehr kosten als in Amerika.

Offener Camaro als Weihnachtspräsent
Wer sich zum Marktstart des neuen Camaro Cabrios ein besonders exklusives Exemplar sichern will, der hat bei Neiman Marcus dazu Gelegenheit. Dabei handelt es sich um eine amerikanische Nobel-Kaufhauskette, die wegen ihres alljährlichen Weihnachts-Katalogs einen legendären Ruf genießt. Dieser Katalog, der mittlerweile in der 84. Auflage erscheint, nennt sich ,Christmas Book" und offeriert jede Menge Luxusartikel. In der Vergangenheit konnten die Kunden beispielsweise bereits einen Zeppelin für 7,6 Millionen Euro bestellen, auch Autos gehören regelmäßig zum Portfolio.

Limitiert und exklusiv ausgestattet
Das Christmas Book 2010 beinhaltet nun eine exklusive, auf 100 Modelle limitierte Edition des neuen Camaro Cabrios. Der Neiman-Marcus-Camaro basiert auf der 432 PS starken Super-Sport-Variante. Zu erkennen ist das Fahrzeug an polierten 21-Zoll-Rädern und einer dunkelroten Lackierung. Dazu ziehen sich zwei schwarze Streifen im Rallye-Look über die gesamte Karosserie. Als farblicher Kontrast dienen das Stoffverdeck und der Rahmen der Windschutzscheibe in mattem Silber. Der Innenraum wird durch eine exklusive Lederausstattung aufgewertet. Die Sitzflächen sind bernsteinfarben, die Seitenteil in Schwarz gehalten.

Bestellbar ab 19. Oktober 2010
Weitere Ausstattungsdetails sind Scheibenbremsen von Brembo, LED-Tagfahrlichter, eine elektronische Einparkhilfe für hinten und ein Soundsystem von Boston Acoustics. Das Neiman Marcus Camaro Cabrio kostet 75.000 US-Dollar – das sind rund 54.000 Euro. Bestellt werden kann das Fahrzeug ab 19. Oktober 2010 bei Neiman Marcus. Doch Interessenten sollten sich an diesem Tag sputen. In der Vergangenheit waren die Editionsautos aus dem Weihnachtskatalog bereits nach wenigen Stunden ausverkauft.

Offener Camaro mit 765 PS
Auch US-Tuner Hennessey hat sich das Camaro Cabrio bereits vor der offiziellen Vorstellung vorgeknöpft. Der 6,2-Liter-V8 bringt es hier auf spektakuläre 765 PS und 763 Newtonmeter. So motorisiert soll der unter dem Namen HPE 700 LS9 Camaro angebotene Supersportler in rund 3,3 Sekunden auf Tempo 100 spurten. Das Bodykit aus Karbon beinhaltet einen Frontspoiler, Seitenschweller und einen Heckdiffusor. Exklusive 20-Zoll-Räder sorgen für einen stattlichen Auftritt, Hochleistungsbremsen für Brembo für die notwendige Verzögerung. Noch mehr Fahrdynamik verspricht ein Gewindefahrwerk von KW. Hennessey legt vom offenen HPE 700 LS9 Camaro nur 24 Exemplare auf.

Bildergalerie: Debüt für Camaro Cabrio