Erstmals ist auch ein Diesel-Cabrio im Programm

Andere Motoren, ein geändertes Design und eine modifizierte Ausstattung sollen dem Mini, dem Mini Clubman und dem Mini Cabrio neuen Schwung verleihen.

Erstmals ein Diesel-Cabrio
Vor allem erhält der Kleinwagen neue Turbodiesel, die nun die Euro-5-Norm einhalten. Wie bisher handelt es sich um 1,6-Liter-Aggregate. Beim Cooper D steigt die Leistung minimal um zwei auf 112 PS, das maximale Drehmoment aber deutlich von 240 auf 270 Newtonmeter. Für die Beschleunigung von null auf 100 km/h genügen nun 9,7 statt 9,9 Sekunden. Trotz verbessertem Drehmoment verbraucht der Cooper D mit 3,8 Liter einen Zehntelliter Diesel weniger auf 100 Kilometer als bisher. Erstmals gibt es nun auch ein Cabrio mit Selbstzünder: das Cooper D Cabrio. Auch der One D erhält einen neuen Antrieb, dessen Leistungsdaten allerdings unverändert bleiben: 90 PS und 215 Newtonmeter. Den Spurt auf 100 km/h absolviert der One D eine Zehntelsekunde schneller als bisher, und auch der Verbrauch sinkt um einen Zehntelliter auf 3,8 Liter je 100 Kilometer. Erstmals steht der schwächere Diesel auch im Clubman zur Verfügung.

MiniMalist-Version
Bereits im Frühjahr 2010 eingeführt wurden die Benziner. Der Mini One erhält nun die Zusatzbezeichnung MiniMalist und ist wie bisher mit 75 oder 98 PS verfügbar. Beide verbrauchen jedoch nun nur noch 5,1 statt 5,4 Liter je 100 Kilometer.

Neues Spritsparpaket
Zum geringeren Verbrauch der Mini-Modelle trägt eine modellspezifische Kombination von Spritsparmaßnamen bei. Dazu gehören eine Bremsenergie-Rückgewinnung, eine Start-Stopp-Automatik, eine Schaltpunktanzeige, eine elektromechanische Servolenkung und eine bedarfsgerechte Steuerung von Nebenaggregaten. Hinzu kommt eine Wärmedämmung des Antriebsstrangs. So bleibt die Motorwärme nach einer Fahrt länger erhalten, und wenn man das Auto nochmal anwirft, werden die Reibungsverluste verringert. Die Kraftübertragung erfolgt serienmäßig über eine Sechsgang-Schaltung mit einer neuen, selbstregulierenden Kupplung. Darüber hinaus wird die Synchronisierung der Gänge durch eine Karbonbeschichtung für die Kupplungsbeläge optimiert.

Neue Extras
Erstmals sind ein adaptives Kurvenlicht, automatisch abblendende Außenspiegel und eine neue Ambientebeleuchtung verfügbar. Messepremiere des neuen Mini dürfte auf dem Pariser Autosalon (2. bis 17. Oktober 2010) sein, die Markteinführung ist am 18. September 2010. Zu den Preisen wurde noch nichts mitgeteilt. Bisher begann die Preisliste bei 15.300 Euro für den Mini One mit 75 PS.

Mini-Facelift