Sportliches Wide-Body-Kit im Stil des aktuellen Modells

Ein BMW Dreier Coupé zum M3 machen? Zumindest optisch erledigt den Job das Tuningunternehmen Prior Design: mit einem ab 2.999 Euro teuren Karosserie-Breitbausatz aus dem Material Duraflex. Das Kit passt auf alle aktuellen Coupés. Ausgenommen ist der echte M3.

Breitbau-Kit und Rennsportanklänge
Der vordere Bereich des Dreiers wird durch eine neue Frontstoßstange mit großen Lufteinlässen verändert. An den Flanken kommen neue Seitenschwellerverkleidungen zum Einsatz sowie die für einen Wide-Body-Kit unerlässlichen Kotflügelverbreiterungen. Das Heck ziert eine neue Stoßstange mit Diffusoroptik. Ergänzend zu den Breitbaukomponenten hat der Tuner einen Heckklappenspoiler sowie einen Dachspoiler für jeweils 299 Euro im Angebot. Wahlweise sind beide Teile auch in Kohlefaser-Ausführung erhältlich. Neu ist auch eine Motorhaube für 1.390 Euro, die mit Luftschlitzen Motorsport-Assoziationen wecken soll. Für den Frontspoiler gibt es außerdem eine zusätzliche Lippe, die 449 Euro kostet.

Abgasanlage und Gewindefahrwerk
Passend zur neuen Heckschürze bietet der Tuning-Spezialist eine hauseigene Abgasanlage aus Edelstahl im M3-Stil an. Sie kostet ab 1.499 Euro. Die Heckschürze ist laut Prior Design so designt, dass sie auch mit der originalen M3-Abgasanlage verwendet werden kann. Ebenso ist die Kombination mit allen anderen Endrohrvarianten außer der des BMW 335i möglich. In Sachen Tieferlegung setzt der Tuner auf ein höhenverstellbares Gewindefahrwerk von KW, bei dem man den Härtegrad von Zug- und Druckstufe selbst regulieren kann. Für alle erwähnten Teile verspricht Prior Design gültige TÜV-Teilegutachten zur problemlosen Eintragung in die Fahrzeugpapiere.

BMW-M3-Gefühle