Bis zu 620 PS und ein maximales Drehmoment von 1.000 Newtonmeter

Bis zu 620 PS und 1.000 Newtonmeter maximales Drehmoment: Brabus macht es möglich. Für die neuen V8-Biturbomotoren von Mercedes bieten die Bottroper Ingenieure eine Leistungssteigerung an, die sich sehen lassen kann. Die Marke mit dem Stern setzt die Achtzylinder derzeit in die aktuellen Modelle S und CL 500 sowie S und CL 63 AMG ein.

S und CL 500 mit bis zu 520 PS
Für den 4,7-Liter-Achtzylinder des S 500 und des CL 500 gibt es von Brabus zwei unterschiedliche Leistungskits. Die erste Variante steigert die Kraft des Serien-V8 nach einem Eingriff in die Motorelektronik von 435 auf 490 PS. Das maximale Drehmoment erhöht sich von 700 auf 780 Newtonmeter. Die Kosten für den Umbau liegen bei 4.900 Euro. Für 1.000 Euro mehr erhöht Brabus die Leistung mit Hilfe eines zusätzlichen Ladeluftkühlers auf 520 PS und 820 Newtonmeter. Die werksseitig bei 250 km/h abgeriegelten Mercedes-Modelle sind jetzt offen und erreichen bei der teureren Tuning-Variante eine Höchstgeschwindigkeit von 300 Stundenkilometer.

Bis zu 620 PS für die AMG-Modelle
Für die Motoren der AMG-Modelle S und CL 63 hat Brabus ein Power-Upgrade parat, das aus einem Zusatzsteuergerät für die Motorelektronik sowie einem zusätzlichen wassergekühlten Ladeluftkühler besteht. Der 5.900 Euro teure Kit steigert die Leistung um 40 auf 584 PS. Zum gleichen Preis werden die AMG-63-Modelle mit dem ab Werk aufgerüsteten Performance Paket sogar auf 620 PS gebracht. Das maximale Drehmoment der 5,5-Liter-Triebwerke steigt dann von 900 auf satte 1.000 Newtonmeter. Die Sprintzeit auf die 100er-Marke beträgt 4,3 Sekunden, Schluss ist erst bei 320 km/h.

Wahlweise Sport- oder "Coming-Home"-Modus
Die AMG-Modelle werden zusätzlich mit einer Sportauspuffanlage mit Klappensteuerung ausgestattet. Per Knopfdruck am Lenkrad kann der Fahrer zwischen dem leiseren ,Coming-Home"-Modus und dem Sportmodus mit kernigem Auspuffsound wählen. Mit zwei keramikbeschichteten Endrohren mit je zwei Auslässen soll das aus Edelstahl gefertigte Abgassystem auch für optische Akzente sorgen. Um die höhere Leistung möglichst schlupffrei auf die Straße übertragen zu können, bietet der Tuner für die AMG-Modelle ein Sperrdifferenzial mit bis zu 40 Prozent Sperrwirkung an.

19- bis 21-Zoll-Leichtmetallräder
Für eine höhere Fahrstabilität der AMG-Modelle sollen neue Aerodynamik-Komponenten aus Sichtkarbon sorgen. Ein neuer Frontspoiler reduziert laut Brabus den Auftrieb an der Vorderachse. Die Auftriebskräfte sollen durch einen Karbondiffusor und einen Heckspoiler aus Kohlefaser minimiert werden. Zudem bietet Brabus 19- bis 21-Zoll-Leichtmetallräder mit Hochleistungsreifen an. Seitliche Karbonverkleidungen für die Lufteinlässe und Aluminiumkotflügel runden das Angebot ab. Optional verarbeitet Brabus auch den Innenraum der Mercedes-Modelle nach individuellen Wünschen.

Brabus motzt V8 auf