Rund 3,50 Meter langer Stadt-Winzling erhält Leistung wie ein Audi S3

Beim winzigen Fiat 500 ist die PS-Skala offenbar nach oben offen. Schon serienmäßig gibt es das Auto mit 160 PS – in der Version Abarth Esseesse. Das limitierte und längst ausverkaufte Rennfahrzeug Abarth Assetto Corse bringt es auf 200 PS. Doch nun stellt der am Bodensee beheimatete Tuner Pogea Racing eine Version mit unglaublichen 268 PS vor – das ist in etwa die Leistung des Audi TTS oder VW Golf R, aber in einem Auto, das nur rund 3,50 Meter lang ist.

100 PS oben drauf
Als Basis diente die seltene Ferrari Dealers Edition von Abarth. Der 165 PS starke Motor erhält von Pogea bis zu 100 PS oben drauf. Auch das Drehmoment steigt um 100 Einheiten – von 230 auf 330 Newtonmeter. Die Kraft wird durch einen Turbolader erzeugt. Ansaugung und Brennraum erhalten einen großen Ladeluftkühler, der die beiden kleinen Originalkühler ersetzt. Zur Kühlung aller Aggregate wird über die Kohlefaserteile des Assetto Corse zusätzliche Luft in den Motorraum. Die Einspritzung wird mittels Kraftstoffdruckreglern und neuen Einspritzventilen optimiert. Dafür bekommt das Fahrzeug eine Edelstahl-Abgasanlage mit einer geänderten Downpipe und modifiziertem Katalysator. Das Design der Endrohre kann sich der Kunde selbst aussuchen.

Optik des Assetto Corse
Wichtig für leistungsgesteigerte Autos ist auch die Verzögerung. Im Pogea-500 kommt eine Vierkolben-Bremsanlage zum Einsatz, die nicht mehr wiegt als die Serienanlage. Außerdem bietet Pogea Optik-Modifikationen à la 500 Abarth Assetto Corse an. Lederarbeiten, Fahrwerke und Kohlefaserteile gibt es ebenfalls. Die Preise für den kleinsten Umbau beginnen bei 3.400 Euro.

Gallery: Ein Fiat 500 mit 268 PS