US-Modell als Limousine und schnittiges Coupé erhältlich

In den USA wird ab sofort die neunte Generation des Honda Civic verkauft. Das technisch speziell für den nordamerikanischen Markt zugeschnittene Modell wird in zahlreichen Ausstattungslinien als Limousine und Coupé angeboten. Neben den normalen Versionen gibt es auch eine Öko-Variante, eine Powerversion, einen Hybriden sowie eine Erdgas-Ausgabe.

Mehr Platz als im Vorgänger
Innen empfängt die Insassen wie beim Vorgänger ein Cockpit mit Kommandozentralen-Optik. Die Geschwindigkeitsanzeige ist weit oben platziert. Der Raum für die Passagiere fällt in der Limousine gegenüber dem Vorgänger größer aus. Beispielsweise genießen die Schultern von Fahrer und Beifahrer mehr Bewegungsfreiheit, ebenso die Beine der Mitreisenden im Fond. 354 Liter beträgt das Kofferraumvolumen in der Limousine, 331 Liter passen ins Coupé.

Vier Ausstattungslinien
Zur Auswahl stehen vier Ausstattungslinien: Die Basis ,DX", die gehobene Variante ,LX", die Vollausstattung ,EX" sowie die Luxusversion ,EX-L". Eine neu entwickelte elektronische Servolenkung ist serienmäßig mit an Bord. Zu den Ausstattungsdetails gehört unter anderem das neue ,intelligente" Multi-Informationsdisplay i-MID. Es beinhaltet einen Fünf-Zoll-LCD-Monitor sowie einen USB-Anschluss und wird ab der LX-Ausstattung eingebaut. Bis auf den Si, den Power-Civic, beinhalten alle Varianten das ,Eco Assist"-System. Es handelt sich dabei um einen Öko-Modus, der beispielsweise dem Fahrer optische Hinweise für eine ökonomische Fahrweise gibt. Ab dem LX lauschen die Passagiere den Klängen aus einem 160-Watt-CD-Radio – 360 Watt samt Subwoofer bieten der EX und der EX-L. Ab dem EX gehört serienmäßig eine Bluetooth-Freisprecheinrichtung zum Inventar, möglich ist ab dieser Ausstattungslinie auch der Einbau des optionalen Navigationssystems mit 16 Gigabyte großem Flashspeicher.

Benziner zwischen 142 und 204 PS
Angetrieben wird der Civic von Vierzylindermotoren. Standard ist ein 1,8-Liter-Aggregat, das 142 PS leistet. Der 204 PS starke Si wird nicht mehr wie der Vorgänger mit einem Zweiliter-, sondern einem 2,4-Liter-Triebwerk angeboten. Während beim DX und LX manuell geschaltet wird und eine Fünfstufen-Automatik optional erhältlich ist, kommt letztere serienmäßig im EX und EX-L zum Einsatz. Im Vergleich zum Vorgänger soll der neue Civic durch die Bank sparsamer sein. Am höchsten fällt laut Honda die Einsparung im Highway-Zyklus der Automatik-Modelle aus: Sie soll acht Prozent betragen. Erreicht wird dies mit dem neu eingeführten Civic HF. Das Sparmodell ist zwischen EX und LX angesiedelt. Es soll im Vergleich zu ähnlich ausgestatteten Versionen der Baureihe 41 statt 39 Meilen pro Gallone schaffen, also umgerechnet 5,7 statt sechs Liter Benzin auf 100 Kilometer verbrauchen.

Coupé etwas kürzer als die Limousine
Die dynamisch gezeichneten Karosserien von Limousine und Coupé sind Neuinterpretationen des Vorgänger-Designs. Das Coupé fällt im Vergleich zur Limousine etwas kürzer aus: Es ist 4,46 statt 4,50 Meter lang. Der Kraftmeier Si ist in beiden Karosserievarianten erhältlich und unterscheidet sich von den normalen Versionen unter anderem durch seine 17-Zoll-Räder mit 215er-Reifen und einen Heckspoiler. Das Fahrwerk der neuen Civic-Generation besteht aus einer Multilink-Einzelradaufhängung hinten und einer McPherson-Aufhängung vorne. Zehn Prozent mehr Steifigkeit beim Chassis sollen in einem agileren Fahrzeughandling resultieren. Zur Standard-Sicherheitsausstattung gehören neben Knautschzonen Front- und Seitenairbags, ein ABS inklusive elektronischer Bremskraftverteilung und ein Bremsassistent. Die Motorhaube und die Vorderkotflügel sind fußgängerschutzoptimiert.

Zusätzlich als Erdgas-Version erhältlich
Neben den Benzin-Versionen bietet Honda noch den Civic Natural Gas an, der das alte Erdgas-Modell Civic GX ersetzt. Der Neue ist laut Hersteller der einzige serienmäßig in den USA hergestellte Erdgas-Pkw und wird ab Herbst 2011 verkauft. Unter der Haube steckt der bekannte 1,8-Liter-Motor. Das für den Gasbetrieb modifizierte Aggregat leistet 112 PS. Eingebaut ist auch ein Navigationssystem, in dem das Netz von US-Erdgastankstellen gespeichert ist.

Civic Hybrid sparsamste Variante
Niedrige Emissionswerte soll auch der Civic Hybrid erzielen. Der Hybride wird 2012 eingeführt und verfügt über einen 112 PS starken 1,5-Liter-Benziner, welcher mit einem Elektromotor kombiniert wird, der 23 PS leistet. Die Kraftübertragung übernimmt ein stufenloses Automatikgetriebe (CVT). Der Strom wird in Lithium-Ionen-Batterien gespeichert. Der Vorgänger war noch mit Nickel-Metallhydrid-Akkus und einem 1,3-Liter-Motor ausgerüstet. Die neue Version schafft laut Honda 44 Meilen pro Gallone Sprit, das entspricht einem Verbrauch von etwa 5,3 Liter pro 100 Kilometer.

Ab unter 11.000 Euro erhältlich
Die Preise für die Civic-Limousine beginnen bei 15.805 US-Dollar, das Coupé startet bei 15.605 US-Dollar. Das sind umgerechnet 10.800 beziehungsweise 10.640 Euro. Der nur als Limousine erhältliche Hybrid kostet ab 24.050 US-Dollar, das entspricht rund 16.400 Euro. Den Preis für den Natural Gas wird der Hersteller erst noch bekannt geben.

Der Vielfältige