Luxushersteller entwirft edles Stadtauto mit Sprachsteuerung und Hybridmotor

Cadillac, der Name steht für Luxusautos, Straßenkreuzer und Heckflossen. Oder? Doch die US-Marke belehrt uns eines Besseren und stellt nun in Los Angeles das Urban Luxury Concept vor. Die Designstudie soll die Möglichkeiten für ein kleines luxuriöses Stadtauto aufzeigen. Einen ähnlichen Anspruch hat Aston Martin ab 2011 beispielsweise mit dem Kleinstwagen Cygnet, der allerdings auf Toyota-Technik basiert.

Für den Großstadtverkehr
Konzipiert und gestaltet wurde der Luxus-Zwerg von Cadillac in Los Angeles. Dort gehören zum Autoalltag auch enge Parkplätze bei Wohnungen, Bürogebäuden und auch in Vororten. Mit dem Konzeptauto will Cadillac seine typischen Designelemente in eine neue Form bringen, um den Anforderungen der Großstadtautofahrer gerecht zu werden. Die Amerikaner vergleichen ihr Konzept von der Größe her mit Kleinwagen für europäische und chinesische Großstädte.

Mit Flügeltüren
Das Urban Luxury Concept ist ein Viersitzer. Jede Seite weist eine Tür auf, die sich auf Knopfdruck leicht von der Karosserie absetzt und dann in einer Rotationsbewegung nach vorne schwingt. Die Optik erinnert an Flügeltüren, wie sie einst Lamborghini bekannt gemacht hat. Das System soll laut Cadillac Platzvorteile in engen Parklücken bringen.

So lang wie ein Toyota Yaris
Das Urban Luxury Concept rollt – kleinwagenuntypisch, aber irgendwie typisch USA – auf großen 19-Zoll-Rädern. Das Karosserie-Design orientiert sich an der kantigen Formensprache der US-Marke. Kleine Überhänge sollen viel Platz zwischen den Achsen ermöglichen. Der Radstand beträgt 2,47 Meter. Mit 3,84 Meter ist das Stadtauto ungefähr so lang wie ein Toyota Yaris. Die Breite beträgt 1,73 Meter, die Höhe 1,45 Meter. ,Das Fahrzeug sieht vielleicht nicht wie ein Cadillac aus, wie er heute auf den Straßen rollt, aber es beinhaltet die Komfort- und Hightech-Elemente, die man traditionell mit großen Luxus-Limousinen assoziiert. Weil mehr Kunden Premiumdetails in kleineren Autos haben wollen, könnte ein Fahrzeug wie das Urban Luxury Concept eine Lösung sein", so Chefdesigner Frank Saucedo.

Luftiger Innenraum
Durch die große Windschutzscheibe und die beiden Dachfenster soll ein ,luftiger" Eindruck entstehen, der zu einem guten Raumgefühl beitragen soll. Im Inneren des Viersitzers geht es minimalistisch zu. Die Rücksitzbank kann umgeklappt werden und bietet dann eine elternfreundliche Andockvorrichtung für das sogenannte Orbit Baby SmartHub, das wandlungsfähige System eines Kinderwagens, der unter anderem auf dem US-Markt verkauft wird.

Hightech-Bedienung und edles Ambiente
Im Zentrum der Cockpitanzeigen sitzt ein runder Tacho im Stil einer klassischen Uhr. Ergänzend projiziert ein Head-Up-Display Informationen in die Windschutzscheibe. Rechts und links vom Tacho sitzen hochauflösende Monitore, die per Touchpad im Bereich des Lenkrads bedient werden. Der Beifahrer kann unabhängig vom Fahrer online surfen, die Route planen und Musik-Playlists zusammenstellen. Highlight ist die Sprachsteuerung für den Fahrer, der dadurch seine Augen auf der Straße und die Hände am Lenkrad behalten kann. Um dem Bild von einem Cadillac zu entsprechen, hat die Marke den Innenraum mit edlen Materialien ausgestattet. Verwendet werden blaues und graues Leder, Stoffe aus dem Modebereich, Holzeinlagen im Karbon-Look, gebürstetes Aluminium und Keramikkomponenten.

Hybridmotorisierung zum Spritsparen
Als Antrieb entwickelten die Amerikaner ein Konzept-Hybridsystem. Es beinhaltet ein turboaufgeladenes 1,0-Liter-Dreizylinderaggregat mit elektrischem Hilfsmotor, eine Start-Stopp-Automatik, Bremsenergie-Rückgewinnung und eine trockene Doppelkupplung. Damit soll in der Stadt ein Verbrauch von 56 Meilen pro Gallone, umgerechnet zirka 4,2 Liter auf 100 Kilometer, erreicht werden. Der angepeilte Verbrauch auf dem Highway beträgt 3,6 Liter.

Hightech-Stadtfloh