Neue Reifen machen die Hochleistungsmodelle Z06 und ZR1 noch schneller

Chevrolet feilt zum Modelljahr 2012 an der Sportwagenbaureihe Corvette. Ein neuer Reifentyp soll bei den Hochleistungsversionen Z06 und ZR1 sowohl die Fähigkeiten auf der Rennstrecke als auch den Komfort verbessern. Feinschliff beim Interieur gibt es für die ganze Corvette-Palette.

Schwarzes Gold
Für die 512 PS starke Z06 sowie die Kompressor-bewehrte ZR1 mit 647 PS gibt es neue Michelin-Pneus vom Typ Pilot Sport Cup ZP – eine Straßenversion von Rennreifen, die in der American Le Mans Series (ALMS) eingesetzt werden. Die Gummis sind laut Chevrolet für trockene und warme Bedingungen optimiert und verbessern Handling sowie Kurveneigenschaften. In Verbindung mit dem so genannten Performance Traction Management (PTM) sollen die Querbeschleunigungswerte höher und der Bremsweg geringer ausfallen. Nach Angaben der Amerikaner konnten auf dem Virginia International Raceway die Rundenzeiten um drei Sekunden gesenkt werden. Aufgezogen wird das ,schwarze Gold" auf neue Cup-Felgen – vorne in 285/30 und 19 Zoll, hinten in 335/25 und 20 Zoll. Die Alufelgen sollen jeweils 2,2 Kilogramm leichter als die 2011er-Vorgänger sein. Die neue Felgen-Reifen-Kombination ist Teil der optionalen Sportpakete Z07 und PDE.

Performance Traction Management für die Z06
Das Performance Traction Management wird es erstmals auch in der Corvette Z06 geben. Die elektronische Lösung ermittelt automatisch die ideale Traktion bei Vollgas während des Herausbeschleunigens aus einer Kurve. In dem System sind die Traktionskontrolle und das Active Handling sowie die Steuerung der Magnetic Selective Ride Control integriert. Letztere ist eine elektronisch geregelte Dämpfung und wird ebenfalls zum ersten Mal in der Z06 angeboten. In den Sportpaketen Z07 und PDE ist für 2012 ein Spoiler im Racing-Stil enthalten. Wie bislang sind Karbon-Bremsen von Brembo Bestandteil des Z07-Pakets. Diese bringt die ZR1 bereits serienmäßig mit, ebenso wie Reifen vom Typ Michelin Pilot Sport 2. Z06-Corvettes können künftig optional mit einer Motorhaube aus Karbon ausgerüstet werden. In der ZR1 hat Chevrolet beim manuellen Getriebe die Gänge fünf und sechs länger übersetzt. Dies soll zu einer leichten Verbrauchsverbesserung führen.

Änderungen für das Interieur
Alle neuen 2012er-Corvettes erhalten ein rennstreckentauglicheres und zugleich komfortableres Sitzdesign. Optional gibt es Wildledereinsätze. Das neu gestaltete Lenkrad erhält modellspezifische Embleme. Zur Serienausstattung gehören eine gepolsterte Mittelkonsole und Armlehnen. Die Lederausstattung kann mit Kontrastnähten in Rot, Blau und Gelb geordert werden. Ein neues Audiosystem von Hersteller Bose wartet mit neun Lautsprechern auf – der Vorgänger hatte nur sieben. Ab der Ausstattungslinie 2LT gibt es zudem ein Technology Package. Es fasst mehrere Infotainment-Features zusammen: Ein Radio mit Navigationssystem, ein Head-up-Display, eine Bose-Audioanlage, eine Bluetooth-Freisprecheinrichtung sowie einen USB-Anschluss. Außerdem können Kunden nun aus verschiedenen Bremssattelfarben wählen: Rot, Gelb, Silber oder Grau.

Produktion ab Juli 2011
Die Modellpflegemaßnamen erhält auch das ab Sommer 2011 erhältliche Sondermodell Corvette Centennial Edition. Es soll an die Firmengründung durch Louis Chevrolet im Jahr 1911 erinnern. Die Produktion der 2012er-Modellgeneration beginnt im Juli 2011. Die Preise hat Chevrolet noch nicht mitgeteilt.

Bildergalerie: Corvette 2012