Mini-Facelift und sparsamere Motoren für den 2,70-Meter-Knuddel

Stoff fürs Armaturenbrett, neue Lackfarben, Motoren noch etwas umweltfreundlicher – so geht die neue Generation der vor rund drei Jahren vorgestellten zweiten Generation des Smart Fortwo im September 2010 an den Start. Die Lackpalette umfasst erstmals eine trendige Mattlackierung, die "tridion"-Sicherheitszelle präsentiert sich auf Wunsch ganz in Weiß und Cabrio-Verdeckstoffe in Rot und Blau erweitern die Farbauswahl. Tagfahrlichter in LED-Technik und neue Leichtmetallräder sind gegen Aufpreis erhältlich. Im Innenraum sollen neue Stoffe und Farben sowie ein leicht modifiziertes Cockpit ein netteres Ambiente bieten. Für den Antrieb sorgen überarbeitete Benzinmotoren, die in der 61- und 71-PS-Variante weniger als 100 Gramm CO2 pro Kilometer ausstoßen. Lesen Sie im folgenden alle Details.

Exterieur mit neuen Farben
Der neue Fortwo tritt mit einer veränderten Lackauswahl an – statt bisher sechs, stehen nun sieben Farben zur Wahl – darunter auch der erwähnte Mattlack. Zusätzlich zu der Farbe Hellgrün-Matt kommt Hellblau-Metallic anstatt des bisherigen Blau-Metallic zum Einsatz. Außerdem werden auf Wunsch der Spoiler vorn, die Seitenschweller sowie die Heckschürze in Wagenfarbe gestaltet. Der Tankdeckel ist künftig in Wagenfarbe lackiert. Mit neuen Cabrio-Verdeckstoffen in Rot und Blau sowie der Sicherheitszelle in strahlendem Weiß wird die Farbauswahl zusätzlich erweitert. In Verbindung mit der weißen Sicherheitszelle sind auch die Einfassung der Außenspiegel und die Kühlermaske weiß lackiert. Blickfang sind optional erhältliche LED-Tagfahrlichter sowie drei 15-Zoll-Leichtmetallräder in neuem Design.

Interieur zum Wohlfühlen
Auch das Interieur wurde neu gestaltet: Die Instrumententafel ist wie beim allerersten Smart wieder mit Stoff bezogen. Optional gibt es eine stoffbezogene, klappbare Mittelarmlehne. Als Sonderausstattung sind zudem ein Dreispeichen-Lederlenkrad mit Tempomatfunktion sowie ein Bordcomputer zu haben. Für eine angenehme Lichtstimmung können Smart-Käufer eine neue Ambientebeleuchtung mit dimmbaren LED-Leuchten wählen. Außerdem steht nun im unteren Bereich der Mittelkonsole auf Wunsch eine große Ablagebox zur Verfügung. Eine Klemmleiste auf dem Deckel des optionalen Handschuhkastens nimmt zum Beispiel Notizzettel auf und zusätzlichen Stauraum bieten serienmäßige Sitztaschen an den Seiten der Sitzlehnen. Die Rückwandtür lässt sich nun mit nur einer Hand bedienen.

Entertainment verbessert
Smart bietet für den Fortwo neue Kommunikations- und Unterhaltungssysteme an – zum Beispiel das neue Audio-/Navigationssystem "multimedia" mit 16,5 Zentimeter großem Display sowie einer Bluetooth-Freisprecheinrichtung mit USB- und AUX-Anschluss samt einer iPod-Schnittstelle. Auch das neue Audiosystem "basic" bietet einen USB- und AUX-Anschluss für MP3- oder CD-Player. Ein sattes Raumklangerlebnis soll das neue Surround-Soundsystem ermöglichen. Für druckvollen Klang sorgen ein Mehrkanal-Digitalverstärker mit 8 mal 40 Watt Leistung sowie ein darauf abgestimmtes Lautsprechersystem.

Apple iPhone im Visier
Das "smart drive kit for the iPhone" (ja wirklich, die Mercedes-Marketing-Mannen nennen diesen Telefonanschluss in Deutschland so) verwandelt das Statussymbol von Apple in einen multimedialen Bordcomputer. Dazu gehören die beiden nahezu unausprechlichen Dinger "smart cradle for the iPhone" und "smart drive app for the iPhone". Die spezielle Applikation steuert das iPhone mit einer Bedienoberfläche im Smart-Look und ermöglicht die Nutzung von "Features", ohne die der moderne Großstadt-Automobilist nicht mehr auskommt – nämlich das Telefonieren über die Freisprechanlage, den Abruf der iPhone-Musiksammlung und das Hören von Internetradio. Außerdem bietet es für die Navigationsfunktion eine eigene Oberfläche im Smart-Design, genannt "smart touch".

Neues vom Haustuner Brabus
Die auffälligste optische Änderung bei den Topmodellen "Brabus" und "Brabus Xclusive" ist das neue Felgendesign der "Monoblock-VII"-Leichtmetallräder. Modifiziert wurde auch der Doppelrohr-Endschalldämpfer des Tuners aus Bottrop. Die Leistung der Brabus-Variante wurde von 98 PS auf 102 PS angehoben. Dennoch bleibt das stärkere Triebwerk mit 119 Gramm CO2 pro Kilometer unter der 120-Gramm-Schwelle.

Motoren mit weniger Verbrauch und Emissionen
Die Motoren der neuen Generation arbeiten effizienter als bisher. CO2-Champion bleibt der 54-PS-Turbodiesel mit 86 g/km (bisher 88 g/km). Dank Detailarbeit an Motorsteuergerät und Abgasanlage verbrauchen das 61-PS- und das 71-PS-Modell 4,2 Liter Benzin pro 100 km. Das sind 0,2 Liter weniger als bisher und entspricht einer CO2-Emission von 97 g/km. Die 84-PS-Version verbraucht ebenfalls 0,2 Liter weniger, nämlich 4,9 Liter auf 100 km, entsprechend einem CO2-Ausstoß von 114 g/km.

Sondermodell "edition lightshine"
Der neue Smart begrüßt seine Fangemeinde mit einem limitierten "Welcome"-Modell. Die "edition lightshine" bringt unter anderem eine Klimaanlage, die vollautomatisch schaltende Version "softouch" des automatisierten Getriebes und das "bodypanel-plus-Paket" mit. Es ist in den neuen Außenfarben Hellgrün-Matt oder Hellblau-Metallic als Coupé und Cabrio lieferbar. Von den Motoren sind der 71-PS-Mildhybrid-Benzinmotor, der 84-PS-Benzinmotor oder der 54-PS-cdi-Motor zu haben. Das Sondermodell beinhaltet zusätzlich das Audiosystem "navigation/multimedia" mit Bluetooth-Freisprecheinrichtung, LED-Tagfahrlichter, in Wagenfarbe lackierte Frontscheinwerferblenden sowie silbergrau lackierte Dreidoppelspeichen-Leichtmetallräder in 15 Zoll. Das Interieur wird durch Akzentteile in Chrom-Matt und Velours-Fußmatten mit "Edition"-Logo aufgewertet. Der Aufpreis auf das zu Grunde liegende Modell "passion" beträgt 2.065 Euro mit Metalliclack und 2.220 Euro mit dem neuen Mattlack in Hellgrün es kostet also ab 14.925 beziehungsweise 15.080 Euro.

Preise nach wie vor ab 9.990 Euro
Die Coupé-Basisversion "pure" mit 61-Benzin-PS wird weiterhin für 9.990 Euro angeboten. Das Modell "pulse" (71 PS) kostet 30 Euro mehr als bisher und ist je nach Motorisierung ab 12.140 Euro verfügbar. Der "passion" wurde 100 Euro teurer und wird ab 12.860 Euro angeboten.

1,2 Millionen Smart-Zweisitzer verkauft
Bisher wurden seit Einführung des Smart im Jahr 1998 über 1,2 Millionen Exemplare des Zweisitzers ausgeliefert. Das Auto erreicht heute Kunden in 43 Ländern auf fünf Kontinenten. Im Laufe des Jahres 2010 soll der Smart Fortwo in Argentinien und Indonesien eingeführt werden und ist dann in 45 Ländern vertreten.

Bildergalerie: Smart Fortwo 2011 kommt