Modellpflege für die Beureihen Alhambra, Leon und Ibiza

Zum Modelljahr 2012 hat Seat seine Modellpalette überarbeitet. Gleich mehrere Änderungen betreffen jeweils den Van Alhambra, die Kleinwagen-Baureihe Ibiza sowie den kompakten Leon.

Neuer Einstiegsdiesel im Seat Alhambra
In der Diesel-Palette des Alhambra rundet nun eine 115 PS starke Version des 2.0 TDI Ecomotive das Dieselmotor-Angebot nach unten ab. Bislang gab es nur die 140 und 170 PS starken Zweiliter-Aggregate. Das mit 115 PS schwächste Triebwerk im Bunde generiert ein Drehmoment von 280 Newtonmeter und beschleunigt den Van in 12,6 Sekunden von null auf 100 km/h. Die Höchstgeschwindigkeit liegt bei 183 km/h. Rekuperation und eine Start-Stopp-Automatik sollen den Verbrauch drücken. Diesen gibt Seat mit 5,5 Liter auf 100 km/h an. Das entspricht einem CO2-Wert von 143 Gramm pro Kilometer. Das neue Aggregat ist für beide Alhambra-Ausstattungslinien, Reference und Style, verfügbar. Der Preis für den Alhambra Reference 2.0 TDI Ecomotive mit 115 PS beträgt 29.250 Euro.

Neue Assistenzsysteme im Alhambra
Optional gibt es mit dem neuen Modelljahr im Alhambra auch neue Fahrer-Assistenzsysteme. Eine Multifunktionskamera ist mit einem Spurhalteassistenten sowie einer Erkennung von Verkehrszeichen mit Geschwindigkeits- und Überholverbotshinweisen gekoppelt.

Alhambra: 140 Diesel-PS und Allrad
Den 140 PS starken 2.0 TDI gibt es im Alhambra zum neuen Modelljahr auch in einer Variante mit permanentem Allradantrieb. Beide Ausstattungslinien – Reference und Style – können damit ausgerüstet werden. Die Preise starten bei 32.050 Euro beziehungsweise 34.400 Euro. Darüber hinaus wird der Hersteller den Allradvan ab Ende 2011 nicht nur als Fünfsitzer, sondern alternativ auch mit sechs Einzelsitzen anbieten.

Leon: Ausstattungslinien geordnet
Beim Leon nahm Seat ebenfalls Veränderungen vor. Die Ausstattungslinien Sport und Cupra entfielen. Erhältlich ist das Kompaktmodell jetzt in den Varianten Leon, Reference, Style, FR und Cupra R. Wer nun Bi-Xenonscheinwerfer ordert, bekommt gleichzeitig LED-Rückleuchten, welche Leon FR und Cupra R serienmäßig aufweisen. Die sportlichen FR-Modelle wird es künftig nicht nur mit dem 211 PS starken Zweiliter-Turbobenziner und dem 2.0 TDI mit 170 PS geben. Seat erweitert das Diesel-Angebot um die 140-PS-Variante des 2.0 TDI. Bei den Benzinern erweitern die Spanier die Palette um den 1.4 TSI mit 125 PS und den 1.8 TSI mit 160 PS. Die Leon-Baureihe startet bei 14.990 Euro mit einem 1,4-Liter-Sauger, der 85 PS leistet. Die FR-Reihe kostet im Fall des 1.4 TSI günstigstenfalls 21.990 Euro.

Seat Ibiza wird günstiger
Den Kleinwagen Ibiza – erhältlich als dreitüriger SC, fünftüriger Ibiza und als Kombiversion ST – bietet Seat in fast allen Versionen günstiger an. Lediglich das Basismodell Ibiza SC 1.2 12V mit 60 PS startet weiter bei 10.990 Euro. Das Spitzenmodell SC Cupra 1.4 TSI mit 180 PS kostet mit 21.990 Euro nun 1.850 Euro weniger. Beim 150 PS starken Sportmodell SC FR reduzierte sich der Preis um 1.350 auf 19.990 Euro. Den Einstieg in die Reference-Ausstattung bietet Seat in Form des Ibiza SC 1.2 12V jetzt für 11.990 statt 12.190 Euro an. Ab 13.490 statt 13.900 Euro ist die umfassende Style-Ausstattung verfügbar, ebenfalls als 1.2 12V mit 70 PS.

Neu: Autogas im Ibiza
Sowohl im drei- als auch im fünftürigen Ibiza bieten die Spanier nun zusätzlich ein 1,6-Liter-Flüssiggas-Aggregat an. Es leistet 81 PS und generiert 145 Newtonmeter Drehmoment. Im Benzin-Modus verbrauchen Ibiza und Ibiza SC sechs Liter pro 100 Kilometer. Wird Autogas verwendet, sind es 7,6 Liter, was Seat mit der geringeren Energiedichte dieses Kraftstoffes begründet. Die CO2-Emission liegt nach Herstellerangaben aber im Gasantrieb niedriger als im Benzinbetrieb: 123 statt 139 Gramm je Kilometer. Angeboten wird der 1.6 LPG in den Ausstattungslinien Reference und Style. Die Preise starten bei 14.690 Euro.

Bildergalerie: Seat-Modellpflege