Ab Ende 2013 wird der Nissan NV200 das New-Yorker-Taxi

Wenn man "New York" hört, denkt man spontan an den Spitznamen ,Big Apple", die Wall Street oder den Times Square. Ein weiteres Highlight der Metropole sind aber auch die zahlreichen gelben Taxis – genau genommen sind es 13.000 ,Yellow Cabs" – die jährlich rund 805 Millionen Kilometer durch die Wolkenkratzerschluchten patrouillieren. Fast alle Taxis waren bislang vom Typ Ford Crown Victoria. Die 5,38 Meter lange Limousine passt mit ihrem 4,6-Liter-V8-Motor aber nicht ins gewünscht grüne Bild der Stadt. Zudem wird der Ford seit August 2011 nicht mehr gebaut. Ab Ende 2013 wird der NV200 deshalb in New York als offizielles Taxi eingesetzt.

Nissan NV200 mit 2,0-Liter-Motor
Das neue Taxi ist eine leicht abgeänderte Version des serienmäßigen NV200, der bereits in Japan, Europa und China zu kaufen ist. Angetrieben wird die neue Taxi-Generation von einem 2,0-Liter-Vierzylinder. Bereits vor dem Projektstart werden sechs Nissan Leaf mit reinem Elektroantrieb als Test-Taxis bis 2012 eingesetzt.

Schiebetüren und Panoramadach im Fond
Das neue Taxi ist zudem auf die Bedürfnisse der täglich rund 600.000 Passagiere ausgelegt. Dazu gehören Schiebetüren zu den vier Sitzen im Fond, ein Panoramadach, eine separate Klimaanlage im Fondbereich sowie Lichter, die andere Verkehrsteilnehmer vor aussteigenden Fahrgästen warnen. An einer Steckdose oder einem USB-Anschluss können Handys geladen werden.


Partnerschaft über zehn Jahre
Bei einer offiziellen Ausschreibung setzte sich Nissan in der letzten Runde gegen Ford und den türkischen Hersteller Karsan durch. Der japanische Autohersteller ist damit exklusiver Taxi-Partner der Stadt New York für die nächsten zehn Jahre. Gebaut wird das Nissan-Taxi in der Industriestadt Cuernavaca in Mexiko.

Nissan-Taxi für New York