VW Amarok mit großem Knall in Großbritannien gestartet

Ab dem 9. Mai 2011 steht der VW Amarok auch in den Verkaufsräumen Großbritanniens. Den Marktstart im Vereinigten Königreich hat der deutsche Hersteller mit einem großen Knall eingeläutet. Er spannte vier der Pick-ups vor einen 67 Meter hohen Stahlschlot, der die Kleinigkeit von 140 Tonnen wog.

Vier Amaroks statt 40-Tonnen-Bagger
Normalerweise wird zum Einreißen eines Stahlschornsteins ein 40-Tonnen-Bagger verwendet. Zuvor wird eine keilförmige Lücke, ein so genanntes Haifischmaul, in den unteren Teil geschnitten, um die Struktur zu schwächen. Dann rückt der Bagger an. Für die Aktion von VW wurden stattdessen vier VW-Pick-ups vom Typ Amarok verwendet. Zum Einsatz kamen sie als 2.0 TDI mit 163 PS. Die einen Enden von vier 200 Meter langen Seilen wurden an der Spitze des Schlots angebracht, die anderen Enden an den Anhängerkupplungen der Pick-ups befestigt. Eine Vorrichtung zur Schnellentriegelung sollte dafür sorgen, die Seile schnell abkoppeln zu können, falls der Stahlkoloss sich beim Umziehen entschieden hätte, in eine andere Richtung zu fallen. Die spektakuläre Aktion fand im englischen Reading auf einem Abbruch-Areal statt.

Gallery: Amarok reißt Schlot um