Technologie war bisher hochpreisigen Modellen vorbehalten

Internetzugang im Auto ist nicht nur für Geschäftsleute sinnvoll, die ständigen Zugriff auf ihre E-Mails benötigen. Auch alle anderen Passagiere können sich die Reisezeit angenehm verkürzen – ganz zu schweigen vom praktischen Nutzen, etwa bei der Suche nach einem Hotel oder Restaurant. Bisher sind WLAN-Hotspots aber vor allem teuren Luxuskarossen vorbehalten. Ford will den mobilen Hotspot künftig auch in der Kompaktklasse etablieren.

Für bis zu fünf Geräte gleichzeitig
Ab 2012 sollen Käufer den Focus inklusive ,SYNC" und ,MyFord Touch" bestellen können. Die beiden Technologien bilden eine interaktive Schnittstelle zwischen Fahrer und Automobil. Mittels Sprachsteuerung, Kontrolltasten am Lenkrad oder einer Berührung auf dem Bildschirm erhält der Fahrer Zugriff auf diverse Fahrzeugfunktionen, Einstellungen und Informationen. SYNC und MyFord Touch ermöglichen außerdem künftig eine ortsunabhängige Internetverbindung für Smartphones, Laptops, Blackberrys und sonstige internetfähige Endgeräte wie etwa Spielkonsolen. Insgesamt können bis zu fünf Geräte gleichzeitig genutzt werden.

Steuerung per Sprache
Darüber hinaus können unterschiedliche Datenträger und Kommunikationsgeräte im Auto synchronisiert werden, sodass es möglich sein soll, relevante Fahrzeugfunktionen durch einfache Sprachbefehle zu steuern – also etwa Telefon, Internet, Klimaanlage sowie Audio- und Navigationssystem. Weiteres Zubehör oder der Abschluss zusätzlicher Verträge ist für die Internetnutzung laut Ford nicht notwendig. Regelmäßige Software-Updates sollen dafür sorgen, dass das System stets auf einem aktuellem Stand bleibt. Den mobilen WLAN-Hotspot will Ford künftig nicht nur im Focus, sondern auch für andere Modelle als aufpreispflichtiges Extra anbieten. Wie teuer der Internetzugang sein wird, ist noch nicht bekannt.

Bildergalerie: Internet für den Focus