Marktstart erfolgt im November 2010

Seit seinem Erscheinen im Jahr 2004 hat sich der BMW X3 zum Bestseller gemausert. Doch seit einiger Zeit gerät der X3 durch den kompakten X1 unter Druck. Mehr Luft soll jetzt das Nachfolgemodell schaffen. Gebaut wird der neue X3 im US-Werk Spartanburg.

Länge läuft
Die zweite Generation des X3 geht mit einem deutlichen Längenzuwachs an den Start: Mit 4,64 Meter gibt es ein Plus von acht Zentimeter. Das bringt mehr Platz im Innenraum und hilft, sich deutlich vom 4,45 Meter langen X1 abzusetzen. Die X3-Breite legt nur leicht auf künftig 1,88 Meter zu. Das Design mischt geschickt X1-Elemente mit der Linienführung des bisherigen Modells. Markante Linien strukturieren den Karosseriekörper. In typischer T-Form sind die weit außen platzierten Heckleuchten gehalten. Im Innenraum gibt es eine asymmetrisch gestaltete Mittelkonsole mit dem iDrive-Bediensystem und optionalem 8,8-Zoll-Monitor. Das Kofferraumvolumen beträgt zwischen 550 und 1.600 Liter, die Rücksitzlehnen lassen sich im Verhältnis 40:20:40 umlegen.

Sparsamer Diesel
Zum Marktstart am 20. November 2010 stehen für den X3 zwei Motoren bereit. Im X3 xDrive20d arbeitet ein Common-Rail-Diesel mit 184 PS, der zwischen 1.750 und 2.750 Touren ein maximales Drehmoment von 380 Newtonmeter bereitstellt. Von null auf 100 km/h geht es in 8,5 Sekunden, maximal sind 210 km/h möglich. Den Durchschnittsverbrauch mit der serienmäßigen Sechsgang-Schaltung inklusive Schaltpunktanzeige beziffert BMW auf 5,6 Liter pro 100 Kilometer, 149 Gramm CO2 werden emittiert. Ist die optionale Achtgang-Automatik montiert, sinkt dieser Wert auf 147 Gramm. Alle Getriebe sind an eine Start-Stopp-Automatik gekoppelt.

Starker Sechser
Stets mit Getriebeautomatik wird der X3 xDrive35i ausgeliefert. Der doppelt aufgeladene Dreiliter-Benziner mit sechs Zylindern und Direkteinspritzung leistet 306 PS und stellt bereits bei 1.300 Umdrehungen 400 Newtonmeter zur Verfügung. Derart gerüstet geht es in 5,7 Sekunden auf Tempo 100, die Spitze beträgt 245 km/h. Nach 100 Kilometern müssen 8,8 Liter Kraftstoff nachgefüllt werden, der CO2-Wert beläuft sich auf 204 Gramm pro Kilometer. Alle X3 verfügen serienmäßig über den permanenten Allradantrieb namens xDrive. Ein elektronisch gesteuertes System verteilt das Antriebsmoment variabel zwischen den Achsen. Mit der optionalen ,Performance Control" kann durch gezieltes Abbremsen des kurveninneren Hinterrads bei gleichzeitiger Erhöhung der Antriebsleistung ein agileres Handling erreicht werden.

Neues Fahrwerk
Eine vollständige Neuentwicklung stellt die Fahrwerkstechnik des kommenden X3 dar. Eine Doppelgelenk-Zugstrebenachse vorn wird mit einer Fünflenker-Hinterachse kombiniert. Erstmals wird bei einem BMW X-Modell eine elektromechanische Servolenkung eingesetzt. Optional ist die so genannte ,Dynamische Dämpfer Control" erhältlich, bei der sich per Knopfdruck die elektronisch geregelten Dämpfer adaptiv der Fahrbahnbeschaffenheit als auch dem Fahrstil anpassen. Das Angebot an Sonderausstattungen reicht über ein Panorama-Glasdach über eine automatische Heckklappenbetätigung bis zum Head-up-Display ausgerüstet werden. Wer die maximale Anhängelast von 2,4 Tonnen ausnutzen will, sollte zur Anhängerkupplung mit elektrisch schwenkbarem Kugelkopf greifen. Die Weltpremiere des neuen BMW X3 findet auf dem Pariser Autosalon von 2. bis zum 11. Oktober 2010 statt.

Neuer BMW X3