Der Roadster wird optisch sportlicher und erfährt ein Klappdach-Tuning

Den neuen Mercedes SLK hat sich Piecha Design bereits vorgenommen und ihm ein neues Kleid spendiert. Es besteht aus einem Aerodynamik-Kit, das den schwäbischen Roadster bedeutend markanter auftreten lassen soll. Im neuen Trimm hört der Zweisitzer auf den Namen Accurian RS.

Aerodynamik-Teile rundum
Die Vorderseite des SLK verändert der Rottweiler Tuner mit einer Accurian-RS-Frontspoilerlippe für 485 Euro inklusive Gittereinsätzen. Kombiniert werden kann die Lippe mit einer weiteren Blende, die 285 Euro kostet. Seitlich kommen neue Seitenschwellerblenden zum Einsatz. Für das Paar werden 900 Euro fällig. Zusätzlich befinden sich noch LED-Einbaustrahler im Angebot von Piecha. Das Set mit acht Lichtern ist zum Preis von 298 Euro zu haben.

Diffusor für das Heck
Am Heck wird ein Diffusor verbaut, den es in einer kleinen und einer großen Version gibt. Der Kleine kostet 685 Euro, der Große 200 Euro mehr. In die Bauteile lässt sich auch der hauseigene Vierrohr-Endschalldämpfer integrieren. Für die Vierzylindermodelle ist er zum Preis von 1.175 Euro zu haben, im Falle des Sechszylinder-SLK sind 1.285 Euro fällig. Alle aufgezählten Karosserie-Komponenten sind für Modelle ohne werkseitiges AMG-Stylingpaket gedacht. Wer einen SLK mit AMG-Optik zu Piecha bringt, wird zumindest mit einem Diffusoreinsatz für die Heckschürze berücksichtigt, der mit 655 Euro ausgezeichnet ist. Komplettiert wird das Programm von einer 285 Euro teuren Heckspoilerlippe für alle SLK-Versionen.

Schicke 19-Zoll-Felgen
Rundum montiert Piecha hauseigene, einteilige Felgen mit Speichen im Turbinendesign. Die 19-Zöller werden vorne mit Reifen im Format 225/35 und hinten mit Schlappen der Größe 255/30 oder sogar 275/30 kombiniert. Für einen Felgensatz sind günstigstenfalls 1.548 Euro fällig. Ein Satz Tieferlegungsfedern für 285 Euro senkt den SLK um 25 Millimeter ab. Auch der Verdeckmechanismus des Klappdachs erfährt ein Tuning. Durch ein 299 Euro teures elektronisches Zusatzmodul gelingt nun auch das Öffnen und Schließen des Verdecks während der Fahrt bei Geschwindigkeiten von bis zu 60 km/h. Serienmäßig geht es nur im Stand.

Bildergalerie: Mit Turbinenfelgen