Autobahn-Elektrowagen jetzt noch komfortabler

Inzwischen ist er in der vierten Überarbeitungsstufe zu haben, der rein elektrisch betriebene Sportwagen Tesla Roadster. Tesla entwickelt den lokal emissionsfreien Flitzer auf Basis von Kundenwünschen permanent weiter. Zudem wird es den Roadster trotz teilweise anders lautender Berichte auch über das Jahr 2012 hinaus geben. Die Gerüchte über eine baldige Einstellung der Roadster-Produktion kamen im Zuge des erfolgreichen Börsenstarts von Tesla zustande, bei dem der Hersteller bei der Börsenaufsicht angeben musste, wie lange er mindestens das ,Roadster" genannte Modell produzieren möchte.

Komfortabler und leiser
Im Vergleich zur Version 2.0 hat sich beim 2.5er-Modell einiges geändert. So fällt die neue Frontschürze mit ihren seitlichen Lufteinlässen genauso auf wie der umgestaltete Heckdiffusor. Beides soll den Wagen optisch in die zukünftige Modelllinie von Tesla einpassen – schließlich wird Ende 2011 der Fünf-plus-Zwei-Sitzer ,Model S" von den Kaliforniern vorgestellt. Außerdem bieten die Sitze jetzt stärkeren Seitenhalt und sind für noch größere Passagiere geeignet als bisher. Ein optional verfügbares Sieben-Zoll-Display für die Mittelkonsole und eine Rückfahrkamera steigern den Komfort. Ebenfalls fürs Wohlbefinden gut: Die mit einem weichen Material ausgekleideten Radhäuser dämmen die Abrollgeräusche. Bei einer ersten kurzen Mitfahrt erleben wir den ohnehin schon leisen Wagen noch deutlich leiser als bisher. Zudem haben die Ingenieure die Leistungselektronik des Roadsters so optimiert, dass jetzt auch sehr schnelles Fahren bei heißem Klima über längere Strecken möglich ist.

Acht Millionen Kilometer
Der Tesla Roadster 2.5 ist ab sofort in den Läden der Marke verfügbar – Updates der Version 2.0 auf die Version 2.5 sind gegen Aufpreis möglich. Gerade haben neue Läden im dänischen Kopenhagen und im kalifornischen Newport Beach geöffnet. Der deutsche Tesla-Showroom befindet sich in München. Bisher wurden laut Hersteller weltweit über 1.200 Roadster verkauft, die insgesamt acht Millionen elektrische Kilometer runtergespult haben. Tesla ist stolz darauf, dass der Roadster ,autobahntauglich", also für hohe Geschwindigkeiten geeignet ist. Gerade hat der Schweizer Rennfahrer Fredy Lienhard den Roadster Sport Signature Edition gekauft. Das Einzelstück hat die ,Rally Monte Carlo for Alternative Energy" gewonnen und war damit als erstes Elektrofahrzeug bei einem internationalen FIA-Rennen erfolgreich.

Gallery: Rasen bei Hitze