Der Allrad-GTS kommt als Coupé und Cabrio

Porsche bietet den 911 Carrera GTS auch in der Allrad-Version Carrera 4 GTS an – als Coupé und als Cabrio.

Sechszylinder mit 23 PS mehr Leistung
Der 3,8-Liter-Motor des Porsche 911 Carrera 4 GTS stammt aus dem Carrera S. Mit Hilfe des überarbeiteten Ansaugtraktes steigt die Leistung des Sechszylinders von 385 auf 408 PS. Das verbesserte Saugsystem sorgt nicht nur für eine höhere Spitzenleistung, sondern auch für einen fülligeren Drehmomentverlauf im mittleren Drehzahlbereich. Das maximale Drehmoment von 420 Newtonmeter liegt jetzt zwischen 4.200 und 5.600 Umdrehungen pro Minute an. Im unteren Drehzahlbereich gibt der Boxermotor bereits bei 1.500 Touren eine Kraft von 320 Newtonmeter an die Kurbelwelle weiter.

Gleicher Verbrauch trotz Leistungssteigerung
Die Beschleunigungswerte des Carrera 4 GTS verkürzen sich gegenüber dem 4S um eine Zehntelsekunde. Das Coupé sprintet jetzt wie auch der heckgetriebene GTS in 4,6, das Cabrio in 4,8 Sekunden auf Tempo 100. Mit dem aufpreispflichtigen Doppelkupplungsgetriebe PDK ist man jeweils nochmal um 0,2 Sekunden schneller. Trotz der Leistungssteigerung sollen die Verbrauchswerte laut Porsche denen des 4S entsprechen. Das bedeutet beim Carrera 4 GTS Coupé einen Kraftstoffverbrauch von 11,0 Liter auf 100 Kilometer, beim Cabrio sind es 11,2.

Allradsystem verteilt die Kräfte
Der Allradantrieb Porsche Traction Management (PTM) soll laut Hersteller im Carrera 4 GTS für mehr Fahrstabilität, mehr Traktion und ein agileres Handling sorgen. Das PTM leitet dabei in jeder Fahrsituation den optimalen Anteil des Motormoments über eine Lamellenkupplung zusätzlich an die Vorderräder weiter. Zudem wird serienmäßig ein Sperrdifferenzial an der Hinterachse eingesetzt.

Reflektorstreifen zwischen den Rücklichtern
Auch optisch ist der 911 Carrera 4 GTS von den anderen Carrera-Modellen zu unterscheiden. Gegenüber seinem Zwillingsbruder mit Heckantrieb – dem Carrera GTS – bekommt der Allradler einen zusätzlichen Reflektorstreifen zwischen den Heckleuchten. Für die GTS-Modelle stehen serienmäßig schwarze 19-Zoll-Räder mit Zentralverschluss und glanzgedrehtem Felgenhorn bereit. Die Reifen haben die Größe 235/35 vorne und 305/30 hinten.

Alcantara-Bezug im Interieur
Weitere Erkennungszeichen des 4 GTS sind die schwarzen Endrohre der serienmäßigen Sportabgasanlage. Die GTS-Modelle verfügen zudem über eine in schwarz lackierte Frontspoilerlippe und schwarze Seitenschweller. Fahrer und Beifahrer sitzen auf Sportsitzen. Die Lederausstattung im Interieur wird durch den GTS-typischen Alcantara-Bezug an den Sitzmittelbahnen, am Lenkradkranz, am Schalt- und Handbremshebel sowie an den Türverkleidungen serienmäßig ergänzt.

Marktstart ab Juli 2011
Der Porsche Carrera 4 GTS ist ab Juli 2011 im Handel. Der Grundpreis für das Coupé liegt bei 111.956 Euro – 7.021 Euro mehr als beim Carrera GTS mit Heckantrieb. Der Einstiegspreis des GTS Cabrios steigt für die Allrad-Version um die gleiche Preisdifferenz auf 122.071 Euro.

Bildergalerie: Scharfer Allrad-Elfer