MTE powert den VW Golf R32 auf eine sagenhafte Leistung

Der Tuner MTE (Motoren & Technik East) verhilft dem VW Golf IV R32 zu einer Leistung von 790 PS. Das jetzt vorgestellte Fahrzeug ist eine Evolutionsstufe des im letzten Jahr von MTE gezeigten Wagens. Dessen komplett überarbeiteter und neu aufgebauter 3,2-Liter-V6 powerte bereits mit 740 PS. Die Grundlage bildet das Serienmodell des Vierer-Golf-R32, das in den Jahren 2002 und 2003 gebaut wurde und 237 PS lieferte.

Zwei Turbolader wohnen in der Brust
Den gewaltigen Bumms schafft der Tuner durch die Verpflanzung zweier Turbolader. Für die aktuelle Ausbaustufe wurden die Ladeluftanlage neu konzipiert, die Einspritzdüsen vergrößert und die Benzinpumpen verändert. Modifiziert wurden zudem die Nockenwellen. Spezielle Schmiedekolben reduzieren die Verdichtung, optimal auf den Turboumbau ausgelegte Abgaskrümmer nehmen die zwei Lader auf. Maximal stehen dann 2,2 bar Ladedruck zur Verfügung. Außerdem wurde die Software angepasst. Der Motorumbau kostet etwa 30.000 Euro.

Verstärktes Getriebe
Auf den Asphalt wird die Leistung von einem verstärkten Getriebe gebracht. Die Verbindung zwischen Motor und Getriebe stellt eine Zwei-Scheiben-Sintermetallkupplung her, die bis zu 1.200 Newtonmeter Drehmoment verkraftet. Eine optimale Traktion soll der angepasste 4Motion-Allradantrieb bieten. Mit Hilfe einer voll regelbaren und geschwindigkeitsabhängigen Haldex-Steuerung kann die enorme Kraft des Bi-Turbos stufenlos zwischen Vorder- und Hinterachse geregelt werden. Das ermöglicht eine Kraftverteilung zwischen Vorder- und Hinterachse von 50 zu 50.

Schrauben am Fahrwerk
Ebenfalls vollständig überarbeitet präsentieren sich das Fahrwerk, die Räder und die Bremsanlage. Ein speziell auf die Leistung des R32 abgestimmtes KW-Gewindefahrwerk in Clubsport-Ausführung reduziert die Bodenfreiheit und soll für optimalen Fahrbahnkontakt bei allen Geschwindigkeiten sorgen. Semi-Slick-Reifen im 18-Zoll-Format verbessern die Traktion zusätzlich.

Über 310 km/h Spitze
Nach Angaben von MTE wird das Auto über 310 km/h schnell, der Wert für den Sprint auf Tempo 100 wurde nicht gemessen. Dafür gibt es eine Angabe für den Viertel-Meilen-Sprint: 10,6 Sekunden braucht der Über-Golf und hat dann einen Speed von 216 km/h drauf. Um die Leistung in den Griff zu bekommen, setzt der Veredler auf eine Hochleistungsbremsanlage. Der krasse Wagen wird durch 360-Millimeter-Bremsscheiben, die von Sechs-Kolben-Brembosätteln in die Zange genommen werden, verzögert.

Bildergalerie: Wahnsinns-Wagen