Neuer Frontgrill im Querrippen-Design und neue Ausstattungsstruktur

Lancia hat das Mittelklasse-Modell Delta überarbeitet. Kennzeichen der Modellpflege ist das neue Markengesicht mit einem Frontgrill im Querrippen-Design. Ergänzt wird der Auftritt von einer neuen Ausstattungsstruktur mit den Versionen ,Silver", ,Gold" und ,Platinum". Die Kombinationsmöglichkeiten von Antrieben, Ausstattungen und optionalen Extras haben das Modellspektrum nach Angaben von Lancia auf 17 Grundvarianten erhöht. Die Ausstattungen seien zudem erweitert worden.

Auffälliges Modell in Mattschwarz
Zwei neue optionale Ausstattungspakete sind nun erhältlich: So umfasst das ,Technologie-Paket" unter anderem die adaptive Stoßdämpferregelung ,Reactive Suspension System", adaptive Xenon-Scheinwerfer und die Multimedia-/Infotainment-Technologie Blue&Me. Das Paket ,Hardblack" will hingegen mit der überauffälligen Mattlackierung ,Cosmo Schwarz" und schwarz lackierten 18-Zoll-Leichtmetallrädern gar nicht so recht zu der "Exklusivität und Stilsicherheit italienischer Designkunst" passen, die sich Lancia auf die Fahnen geschrieben hat.

Motorenprogramm unverändert
Unverändert bleibt das Antriebsprogramm beim Delta mit sechs Motorvarianten. Zur Wahl stehen auf der Benzinerseite die Versionen 1.4 TurboJet 16v mit 120 PS, 1.4 TurboJet 16v MultiAir mit Start&Stopp und 140 PS sowie 1.8 Di TurboJet 16v mit Automatikgetriebe und 200 PS. Das Dieselprogramm umfasst die Ausführungen 1.6 MultiJet 16v mit 120 PS, 1.6 MultiJet 16v mit 120 PS und automatisiertem Schaltgetriebe, 2.0 MultiJet 16v mit 165 PS sowie 1.9 MultiJet 16v Twinturbo mit 190 PS.

Preise ab 21.350 Euro
Das Modellspektrum startet nun bei 21.350 Euro für den Basisbenziner 1.4 TurboJet 16v Silver mit 120 PS – bisher kostete der Einstieg mit dem 120-PS-Delta 20.300 Euro. Die 190 PS starke Diesel-Topvariante 1.9 MultiJet 16v Platinum ist für 32.500 Euro zu haben.

Facelift für den Delta