Italienischer Minivan erhält neue Topmotorisierung und bessere Ausstattung

Fiat rüstet den Qubo mit einem neuen Turbodieselmotor aus. Dazu verbessert der italienische Hersteller die serienmäßige Ausstattung des Minivans und hebt die Preise leicht an.

Stärkerer Selbstzünder
Zur bisherigen Motorenpalette des Qubo stößt nun der 1.3 Multijet 16V. Der kleine Turbodiesel leistet 95 PS und stellt damit die Leistungsspitze der Baureihe dar. Er erfüllt die Euro 5-Norm und soll mit einem CO2-Ausstoß von 113 Gramm je Kilometer überzeugen. Neben dem neuen Motor bieten die Italiener im Qubo weiter die leistungsschwächere Version des 1.3 Multijet mit 75 PS an. Dazu einen 1,4-Liter-Benziner mit 73 PS und eine 77-PS-Version mit gleichem Hubraum, die den wahlweisen Betrieb mit Erdgas und Benzin zulässt.

Überarbeitete Serienausstattung
Innen wartet der Qubo mit einer überarbeiteten Serienausstattung auf. Laut Fiat wurden zum Beispiel Armaturenträger und Armaturentafel renoviert, den Ausstattungslinien Dynamic und Trekking neue Sitzbezüge spendiert und die zwei neuen Karosseriefarben Rosso Speed und Flamenco Rot in die Optionsliste aufgenommen. Die ausschließlich mit Turbodieseln erhältliche Trekking-Linie umfasst gemäß Hersteller nun serienmäßig 15-Zoll-Leichtmetallfelgen. Wer ein TomTom-Navigationsgerät besitzt, darf sich ab sofort über die Möglichkeit freuen, sein Gerät per Adapter mit dem Infotainment- und Freisprechsystem verbinden zu können.

Ersparnis trotz Preiserhöhung?
Die Veränderung an der Qubo-Ausstattung geht mit einer Preiserhöhung einher, die bei den Turbodieselvarianten je nach Modell maximal 610 Euro beträgt. Ausstattungsbereinigt, so die Italiener, ergebe sich für Kunden allerdings ein Preisvorteil von zirka 800 Euro. Um maximal 110 Euro verteuern sich die Varianten mit Benzin- und Erdgas-/Benzin-Antrieb.

Gallery: Mehr Diesel-PS