Design-Studenten zeigen ihren Maserati der Zukunft

Der schicke Maserati GranTurismo wird seit 2007 gebaut – und bereits jetzt zeigen Mailänder Design-Studenten ihren Entwurf für das Nachfolgemodell aus dem Jahr 2020. Sie taufen ihr Fahrzeug Maserati GT Garbin, wobei Garbin ein aus westlicher Richtung kommender italienischer Sommerwind ist. Die Benennung ist ein erster Hinweis auf die fließenden Formen des noblen Zukunfts-Sportlers.

Kein Retro
Der Maserati GT Garbin wurde von Jaime Cervantes aus Mexiko, Andrea Coccia aus Italien und Chetan Rajput aus Indien gezeichnet. Alle drei studieren Transport und Automobil-Design am Mailänder Polytechnikum, welches von der Maserati-Mutter Fiat gesponsert wird. Sie gehören zu einer Gruppe, die sich in Anlehnung an das Maserati-Logo ,Vermächtnis des Dreizacks" nennt, und fühlen sich von der starken Formgebung des zwischen 1967 und 1973 gebauten Maserati Ghibli beeinflusst. Allerdings legen die Studenten Wert darauf, dass sie kein Retro-Design machen.

Armani und Opernhaus
Als weitere Inspiration für ihre Art der Formgebung nennen die Studenten Modedesign: Den Stil der Armani Collection Privé 2010 hat es ihnen angetan. Zudem sollen unterbrochene Formen und leuchtende Oberflächen einen besonderen fließenden Effekt erzeugen – wie beim Opernhaus im spanischen Valencia, entworfen vom spanischen Architekten Santiago Calatrava. Das Interieur des Garbin wird selbstredend vollgepackt mit Hightech und hochwertigen Materialien.

Übergang zwischen innen und außen
Die Stilelemente der modernen Außenhülle des Maserati GT Garbin findet sich auch in dessen Innenraum wieder. In die Kabine des Sportlers gelangen die Passagiere über praktische Schiebetüren, die auch in engen Parklücken ein bequemes Ein- und Aussteigen ermöglichen sollen. Vier Personen können im Zukunfts-Maserati auf Einzelsitzen Platz nehmen. Die Mittelkonsole ist aus einem dunklen Touchscreen geformt, über welchen sich stylisch leuchtende Informationen darstellen und Einstellungen vornehmen lassen. Rechts und links auf dem Armaturenbrett sitzen die Displays, für das Bild der Außenspiegel-Position – die herkömmlichen Spiegel werden durch Kameras ersetzt. Ob Stilelemente des Studenten-Entwurfs eine Chance haben, später mal ins Design des echten GranTurismo-Nachfolgers einzugehen, ist offen.

Maserati GT Garbin