Drei Supermarktketten richten in Seoul Auflademöglichkeiten ein

Die Stadtverwaltung der südkoreanischen Hauptstadt Seoul plant bis Ende 2010 die Einrichtung von mehr als 100 Ladestationen für Elektroautos.

Geschäfte errichten Ladestationen
Dazu traf die Stadtverwaltung eine Vereinbarung mit drei Einzelhandelsunternehmen. So plant nun die Supermarktkette Lotte Mart die Installation von Ladestationen in seinen zwei Filialen in der Stadt. Der größte Einzelhändler Südkoreas, E-Mart, hat eine Ladestation zum kostenlosen Aufladen von zwei Elektroautos eingerichtet und in seiner Filiale in Seongsu zwei Parkplätze exklusiv für Elektroautos reserviert. E-Mart will auch noch 2010 Ladestationen in sechs Geschäften im Umkreis von Seoul einrichten und das Angebot bald auf 25 Geschäfte in der Stadt ausdehnen. Home Plus schließlich, eine auf Heimprodukte, Kleidung, Elektronik und Sportartikel spezialisierte Ladenkette, hat eine Ladestation in seinem Geschäft in Yeongdeungpo installiert. Das Unternehmen möchte schließlich alle 25 Geschäfte in Seoul mit Ladestation ausstatten. Die Aufladung ist für Kunden der drei Geschäftsketten bis Ende 2010 kostenlos.

Elektroautos für bessere Stadtluft
Schon 2009 schloss die Stadtverwaltung ein Abkommen mit der koreanischen Verkehrssicherheitsbehörde über die Indienststellung von fünf Elektroautos. Bei einer Spitzengeschwindigkeit von 150 km/h reicht die Ladung der Fahrzeuge für eine Strecke von 180 Kilometer. Die Autos werden für die Überwachung der Luftreinhaltungsvorschriften in der Stadt eingesetzt.

Bildergalerie: Südkorea rüstet auf