Ford baut für 2011 wieder eine limitierte Auflage der heißen Rennversion

Parallel zum neuen Rundstreckenracer Mustang Boss 302S stellt Ford die neueste Evolutionsstufe seines Mustang Cobra Jet vor. Das Gefährt ist für Starts auf Dragstrips, den US-typischen Asphaltgeraden für Beschleunigungsrennen, gedacht und stellt eine dementsprechende Optik zur Schau.

Nur 50 Stück
Der Cobra Jet steht in einer seit 1968 währenden Tradition. Damals wurde das Fahrzeug auf den Winternationals, einer Dragrace-Veranstaltung der National Hot Rod Association (NHRA) eingeführt. Dieser Veranstalter von Dragrennen exisitiert noch heute. Der 2008 zum 40-jährigen Jubiläum vorgestellte Cobra Jet gewann wie sein Urahn die Winternationals. Auch die 2010er-Version war für Siege in verschiedenen Dragrace-Klassen gut. Mit der für 2011 vorgestellten Variante sollen ebenfalls Erfolge auf dem Dragstrip möglich sein – aber nur für 50 Fahrer, denn mehr Exemplare wird es von dem Rennmodell nicht geben.

,Nur den Schlüssel herumdrehen"
Der Cobra Jet ist ein rennfertiges Fahrzeug, bei dem ,nur der Schlüssel herumgedreht werden muss", wie es Ford ausdrückt. Zum ersten Mal wird es den ,CJ" in drei Farben geben: ,Race Red", ,Grabber Blue" und ,Winner White". Fit für den Dragstrip wird der Ford mit einem Renn-Automatikgetriebe, speziellen Fahrwerksfedern und -dämpfern, einer Lenkung und Bremsen ohne Servounterstützung, einem Überrollkäfig sowie einem anderen Kraftstoffsystem.

Mit Kompressor-Aufladung
Als Motorisierung dient ein 5,4-Liter-V8, der auf dem Aggregat des Mustang SVT basiert. Zur Auswahl stehen zwei Kompressor-Pakete mit 2,3 beziehungsweise vier Liter Volumen. Jeder Cobra Jet wird inklusive einem Aluminium-Motor, einem Automatikgetriebe sowie beispielsweise Rennbremsen und besonderen Pleueln geliefert. Dazu kommen Rennfelgen und Spezialreifen. Für diejenigen, die ihr eigenes Rennfahrzeug individuell aufbauen wollen, offeriert der US-Hersteller unter anderem Versionen ohne Antriebseinheit. Alternative Komponenten zum Rennbetrieb bieten die Amis über ihre Division Ford Racing Parts an.

Produktion im Mustang-Werk
Wie der ebenfalls auf 50 Exemplare limitierte Mustang Boss 302S wird auch der Cobra Jet im Mustang-Werk in Flat Rock im US-Bundesstaat Michigan gebaut. Die Produktion startet im ersten Quartal. Die Netto-Preise beginnen bei 91.900 US-Dollar, umgerechnet rund 70.000 Euro.

Gallery: Feuriger Dragstrip-Racer