Der neue Sunny wird zuerst in China angeboten

Auf der achten China International Automobile Exhibition (21. bis 27. Dezember 2010 in Guangzhou) zeigt Nissan den neuen Sunny. Der bereits in den 1960ern von Datsun verwendete Modellname steht jetzt für eine preiswerte viertürige Limousine. Ab dem 11. Januar 2011 wird der Wagen in China verkauft, danach soll das Fahrzeug schrittweise in 170 weiteren Ländern auf den Markt kommen.

Sunny machte Nissan in China bekannt
Die Sunny-Modellreihe wurde 2003 in China eingeführt. Die Fahrzeuge halfen Nissan, auf dem chinesischen Markt bekannt zu werden. Der neue Sunny soll laut Hersteller einen großzügigen Innenraum bieten und ist somit besonders für junge Familien gedacht.

Bewährte Technik
Das Herz des neuen Sunny wird vom erprobten 1,5-Liter-Vierzylinder mit 109 PS und einem maximalen Drehmoment von 148 Newtonmeter bei 4.400 U/min gestellt. Geschaltet wird über ein stufenloses Getriebe (CVT: Continuously Variable Transmission), welches bisher von Nissan noch nicht in China eingesetzt wurde. Als Fahrwerk kommen vorne MacPherson-Federbeine und hinten Torsions-Dämpfer zum Einsatz.

Günstig und nicht für Deutschland
Der Sunny wird von Nissans chinesischem Kooperationspartner Dongfeng produziert. Die Preise starten bei 9.400 Euro und gehen hoch bis 12.900 Euro. Deutschland gehört nicht zu den 170 Ländern, die den Billigheimer bekommen werden.

Nissans Billig-Schocker