Astra-Sports-Tourer-Weltpremiere, Studie Astra GTC und Start-Stopp-System

Opel wird auf dem Pariser Autosalon (2. bis 17. Oktober 2010) einige Neuheiten vorstellen. Weltpremiere wird der Astra Sports Tourer feiern. Vorstellen werden die Rüsselsheimer außerdem die Studie GTC Paris, neue Turbodiesel-Motoren für den Minivan Meriva und neue ecoFlex-Modelle. Ebenfalls neu sind Corsa und Agila mit Start-Stopp-System, das nun bei Opel erstmals zum Einsatz kommt. Darüber hinaus zeigt der Hersteller das Elektrofahrzeug Ampera.

Studie GTC Paris
Die Studie GTC Paris wird einen Vorgeschmack auf den für März 2011 angepeilten dreitürigen Opel Astra geben. Opel ist von der Designgüte der Studie sehr überzeugt und spricht von einem sportlichen, kompakten Dreitürer mit markanten Proportionen und skulpturhaften Oberflächen. Bilder wurden noch nicht veröffentlicht.

Opel Astra Sports Tourer
Weltpremiere feiert auf dem Pariser Autosalon die Kombiversion des Astra, der Sports Tourer. Der Kombi will mit einem flexiblen, 500 bis 1.550 Liter großen Laderaumvolumen überzeugen. Außerdem bietet er das System FlexFold. Damit kann man vom Kofferraum aus die Rücksitzlehnen auf Knopfdruck elektrisch umklappen lassen. Neu ist auch EasyAccess, bei dem per Fingertipp die Laderaumabdeckung nach oben fährt. Das Cockpit übernimmt der Kombi vom Fünftürer.

Effizientere Dieselmotoren für den Meriva
Drei neue Turbodieselmotoren ergänzen die Antriebspalette des Minivans Meriva. Neu im Angebot ist der 1.3 CDTI exoFlex mit 95 PS, der 4,5 Liter Diesel auf 100 Kilometer verbrauchen und 119 Gramm CO2 pro Kilometer ausstoßen soll. Vom 1.7 CDTI wird es zwei Versionen geben: Eine mit 110 und eine mit 130 PS sowie 280 beziehungsweise 300 Newtonmeter maximalem Drehmoment. Beide Aggregate sollen 5,2 Liter je 100 Kilometer verbrauchen.

EcoFlex: Endlich mit Start-Stopp
Opels ,grüne" Autos tragen die Bezeichnung ecoFlex. In Paris stellt der Autohersteller Corsa und Agila erstmals mit Start-Stopp-System vor. Dazu kommen die ecoFlex-Modelle Meriva 1.3 CDTI und Insignia 2.0 CDTI, der überarbeitet wurde und mit 160 PS statt 5,2 nun 4,9 Liter auf 100 Kilometer verbrauchen und 129 statt 136 Gramm CO2 je Kilometer ausstoßen soll.

Opels Elektrozukunft
Auch auf dem Pariser Autosalon zeigen die Rüsselsheimer das Elektroauto Ampera. In den USA kann das Modell bereits als Chevrolet Volt bestellt werden und wird dort ab Ende 2010 bei den Händlern stehen. Europa bekommt den Ampera erst ab Ende 2011. Der Antrieb des Strom-Opels erfolgt immer rein elektrisch. Er besitzt für den Notfall einen Benzinmotor, der über einen Generator Strom produziert, um auch längere Strecken ohne Aufladen der Batterien an einer Steckdose zurücklegen zu können.

Gallery: Opel: Messe-News