Veredler nimmt optische Retuschen vor und kitzelt mehr Leistung aus dem V10

Anderson Germany hat sich das limitierte Sondermodell Lamborghini Gallardo LP 550-2 ,Valentino Balboni" vorgenommen, die heckgetriebene Variante des italienischen Sportwagens. Der Kampfstier leistet nach dem Aufenthalt in den Hallen des Tuners mehr und zeigt sich innen und außen leicht verändert.

Stärkerer Stier
Serienmäßig ist der Gallardo LP550-2 mit 550 PS nicht gerade untermotorisiert. Getreu dem Rennfahrermotto ,Leistung kann man nie genug haben" kitzelt der Düsseldorfer Tuner noch ein zusätzliches Quäntchen Power aus dem 5,2-Liter-V10-Aggregat. Größere Luftfilter, eine Abgasanlage mit Sportkatalysatoren sowie eine Anpassung der Steuergeräte beziehungsweise der Kennfelder führen zu vierzig Mehr-PS. Die Abgasanlage wartet mit einer ,Lautstärkeregelung" in Form einer dreifachen, fernbedienbaren Klappensteuerung auf.

20-Zöller und Tönung
Äußerlich machen nur wenige Änderungen den Unterschied zur Serie aus. So tönt der Autoveredler die Rückleuchten und die Scheiben. Das neue Schuhwerk besteht aus dreiteiligen Zehnspeichen-Felgen in zwanzig Zoll. Sie sind schwarz lackiert und lehnen sich farblich mit weißen und goldenen Details an das Streifendekor des LP 550-2 an. Für den nötigen Grip sorgen Pneus in den Dimensionen 235/30 (vorn) und 305/25 (hinten).

Karbon und Leder im Cockpit
Innen hübschen die Düsseldorfer den Sportwagen umfangreich auf. Sie statten die Türen, das Lenkrad, die Sitze, das Armaturenbrett und die Mittelkonsole mit neuem Leder aus. Zu den weißen Lederbereichen der ansonsten schwarzen Innenausstattung passen die ebenfalls weißen Karbonteile für die Türen, das Lenkrad, die Schaltpaddels, die Einstiegsleisten, den Bremsgriff, die Schalt- sowie die Ziffernumrandung am Tacho.

Gallardo von Anderson