Sonata-Nachfolger erscheint als Kombi und steht auf dem Genfer Salon 2011

Haar / High Wycombe (England), 22. Dezember 2010 – Nun gibt es erste Bilder von Hyundais neuem Mittelklassemodell i40. Der Wagen soll seine Weltpremiere auf dem Genfer Autosalon (3. bis 13. März 2011) feiern – und zwar als Kombi, nicht als Limousine. Letztere folgt aber noch 2011 und wird dann den im Frühjahr 2010 ausgelaufenen Sonata ersetzen.

Zweiter Kombi der Palette
Das in Genf vorgestellte Auto dürfte den Namen i40cw tragen. Dies entspricht der bisherigen Benennungslogik: Statt Namen wie Getz oder Sonata gibt es seit einiger Zeit die leichter einzuordnenden Modellnamen i10, i20, i30 – mit dem Anhängsel cw für die Kombis. Damit würde der i40cw neben den Kompaktklassekombi i30cw treten. Der i40 soll die öffentliche Wahrnehmung von Hyundai verändern helfen: weg vom Image eines exotischen Kleinwagenherstellers und hin zu einer Marke mit den Tugenden dynamisches Design, hohe Qualität, Leistung und Hightech.

Entwickelt in und für Europa
Das Auto wurde im europäischen Entwicklungszentrum in Rüsselsheim entworfen. Es ist das erste Mittelklassemodell, das speziell für Europa entwickelt wurde. Im Design wurde das Thema der flüssigen Skulptur weiterentwickelt. Außerdem besitzt der Wagen den markentypischen sechseckigen Kühlergrill. Technisch soll das Modell vom Blue-Drive-Spritsparbaukasten profitieren, zu dem unter anderem eine Start-Stopp-Automatik gehört.

Bildergalerie: Erste Bilder vom i40