Über 600 PS und ein neues Outfit für den schwäbischen Supersportler

Tuner Väth ist auf die Veredelung von Mercedes-Automobilen spezialisiert und präsentiert als jüngste Kreation einen komplett umgebauten SLS AMG. Der schwäbische Supersportler bekommt noch ein paar PS obendrauf gepackt. Dazu wird der SLS in einen neuen Sportdress gesteckt und auch innen legte der Tuner Hand an.

Motortuning für mehr Power
Das V63S genannte Paket zur Leistungssteigerung beinhaltet eine Optimierung der Motorelektronik und eine hauseigene Hochleistungsauspuffanlage. Letztere weist ein pneumatisches Klappensystem auf, durch das sich über einen Knopf im Cockpit der Sound von leise bis sportlich verstellen lässt. Insgesamt klettert die Power des unter der langen Motorhaube untergebrachten 6,2-Liter-V8 von 571 auf 615 PS. Parallel macht auch das Drehmoment einen Sprung: von 650 auf 680 Newtonmeter. Laut Väth hobelt die Maßnahme zwei Zehntelsekunden bei der Beschleunigung von null auf 100 km/h ab, womit nun 3,6 den originalen 3,8 Sekunden gegenüberstehen. Mehr tut sich bei der Höchstgeschwindigkeit: Hier gibt der Veredler aus Hösbach elektronisch begrenzte 330 statt 317 km/h an.

Hochleistungsbremse und neue Felgen
Damit der leistungsgesteigerte SLS auch wieder eingebremst werden kann, installiert Väth eine Hochleistungsbremsanlage. Sie beinhaltet geschlitzte Bremsscheiben, passende Bremsbeläge sowie Stahlflexleitungen. Aus dem eigenen Programm stammen die neuen 20-Zoll-Felgen. Sie sind dreiteilig aufgebaut und werden vorne mit Reifen der Dimension 265/30 ausgerüstet. Hinten zieht der Veredler 315er-Gummis auf. Der Felgenstern ist titanfarben lackiert, möglich ist aber jede Wunschfarbe. Ein sportliches, aber zugleich angenehmes Fahrgefühl soll das von Väth eingebaute ,Komfort-Fahrwerk" bringen. Es senkt die Karosserie des SLS um 25 Millimeter ab.

Aerodynamik-Paket
Um die Optik des Mercedes-Supersportlers noch eindrucksvoller zu machen, montiert Väth ein Aerodynamikpaket. Es besteht nach eigenen Aussagen komplett aus einem Kohlefaserverbundstoff. Vorne soll ein Spoiler mit integrierter Lippe bei höherem Tempo mehr Anpressdruck auf der Vorderachse generieren. Das Gegenstück in Form eines Kofferraumspoilers kümmert sich hinten um den optimalen Luftfluss. Neue Seitenschwellerverkleidungen sollen nicht nur die Optik, sondern auch die Bremsbelüftung an der Hinterachse verbessern.

Innen mit Karbon und Leder
Auch das Interieur gestaltet der Tuner um. So gibt es für das Sport-Lederlenkrad Karbon- oder Echtholzapplikationen. Die Tachoskala wird gegen ein Pendant ausgetauscht, das bis 400 km/h reicht. Dazu gibt es neue Fußmatten und Zuziehhilfen der Türen aus speziellem Leder. Wer sich für einen Komplettumbau inklusive Motortuning entscheidet, kann schon mal einen Scheck über 32.670 Euro vorbereiten. Das Basisfahrzeug SLS AMG bietet Mercedes für mindestens 186.830 Euro an.

Flügeltürer mit Schuss