Bis zu 317 km/h schnell an der frischen Luft

Mercedes-Chef Dieter Zetsche zeigt sich mächtig beeindruckt von seinem neuen Baby: ,Der SLS Roadster ist Supersportwagen, Cruiser und begehrenswerter Traumwagen in einem." Das Fahrzeug, auf das dieser Satz gemünzt ist: der neue Mercedes SLS AMG Roadster.

Klassische Attribute
Wie sein geschlossener Bruder mit den markanten Flügeltüren setzt auch der Roadster auf eine lange Motorhaube und ein kurzes Heck mit automatisch ausfahrendem Flügel. Parallelen zum legendären 300 SL Roadster aus den 1950er-Jahren sind neben dem breiten Kühlergrill mit großem Stern auch die Finnen auf der Motorhaube und an den Fahrzeugflanken. Das Chassis und die Karosserie sind aus Aluminium gefertigt, das Resultat ist trotz diverser Verstärkungsmaßnahmen ein Leergewicht von 1.660 Kilogramm. Damit liegt der Roadster nur um 40 Kilogramm über dem Coupé. Das Leistungsgewicht beträgt 2,9 Kilogramm pro PS.

Richtig Stoff geben
In nur elf Sekunden kann das Stoffverdeck vollautomatisch geöffnet und geschlossen werden. Der Vorgang ist bis zu einer Geschwindigkeit von 50 km/h möglich. Die dreilagige Mütze ist eine gewichtsoptimierte Konstruktion aus Magnesium, Stahl und Aluminium mit beheizbarer Heckscheibe. Unterhalb des Verdecks ist ein umlaufender, elastischer Wasserbehälter angebracht. Er fängt das Regenwasser auf und leitet es zum Unterboden ab. Das Kofferraumvolumen beträgt offen wie geschlossen 173 Liter. Erhältlich ist das Verdeck in den Farben schwarz, rot und beige. Ein aufsteckbares Glas-Windschott ist bei jedem Mercedes SLS AMG Roadster serienmäßig, optional bläst der so genannte ,Airscarf" warme Luft aus den Kopfstützen.

Bekanntes Kraftwerk
Unter der Haube des SLS AMG Roadster arbeitet wie beim geschlossenen Pendant ein V8-Saugmotor mit 6.208 Kubikzentimeter Hubraum und Trockensumpfschmierung. Das 571 PS starke Aggregat stellt ein maximales Drehmoment von 650 Newtonmeter bei 4.750 Umdrehungen bereit. Von null auf 100 km/h beschleunigt der Mercedes in 3,8 Sekunden, die Spitze wird elektronisch bei 317 km/h begrenzt. Der Durchschnittsverbrauch wird mit 13,2 Liter auf 100 Kilometer angegeben. Die Kraftübertragung erfolgt über eine besonders leichte Antriebswelle aus Karbon an die Hinterachse. Serienmäßig ist ein Doppelkupplungsgetriebe mit sieben Gängen montiert, dem Fahrer stehen vier unterschiedliche Fahrprogramme zur Verfügung. Die Kombination aus Front-Mittelmotor plus Transaxle-Anordnung soll für eine ideale Gewichtsverteilung von 47 Prozent vorn zu 53 Prozent hinten ergeben. Diese Werte entsprechen denen des Coupés.

Nichts ist unmöglich
Auf Wunsch steht ein Sportfahrwerk mit variabler, elektronisch geregelter Dämpfung zur Wahl. Ebenfalls optional steht eine Keramik-Bremsanlage zur Verfügung. Serienmäßig verfügt der Roadster über ein Drei-Stufen-ESP. Auch im ausgeschalteten Modus greifen sofort alle Funktionen ein, sobald der Fahrer das Bremspedal betätigt. Um eine Kontrolle des Antriebsschlupfs kümmert sich eine mechanische Lamellen-Differenzialsperre. Ein interessantes Extra für den Fahrer ist das so genannte ,AMG Performance Media". Hiermit kann sich der Pilot diverse Telemetriedaten in der Instrumententafel anzeigen lassen. Digital simulierte Rundinstrumente mit roten Zeigern informieren unter anderem über Rundenzeiten sowie die Quer- und Längsbeschleunigung. Ab dem 1. Juni 2011 kann der Mercedes SLS AMG Roadster bestellt werden, im Herbst des Jahres kommt er auf den Markt. Zu investieren sind 195.160 Euro, das sind 8.330 Euro mehr als für das Coupé fällig sind.

Gallery: Boliden-Brise