Spezielle Lackierungen, dazu passende 19-Zöller und Sechsgang-Automatik

Der neue Mercedes CLS (Typ C 218) kommt erst am 29. Januar 2011 auf den Markt, doch Carlsson bietet schon ein Tuning an. Dazu gehört ein neuer Frontspoiler mit einer Frontspoilerlippe, die wahlweise aus Karbon besteht. Hinzu kommen Powerdomes für die Motorhaube, Edelstahl-Grilleinsätze und Kotflügeleinsätze – ebenfalls optional aus Karbon. Außerdem gibt es Frontschürzeneinsätze mit LED-Nebelscheinwerfern. Weiter hinten finden sich Seitenleisten mit eingearbeiteten Lufteinlässen und ein Heckspoiler mit integriertem Diffusor. Für den Sound sorgt ein Endschalldämpfer aus Edelstahl mit zwei ovalen Auspuffrohren. Für den Innenraum bietet Carlsson ein Alcantara-Lenkrad und Alu-Pedale an.

Räder in drei Farben
Das Carlsson-Rad 1/10 ist in drei Farbvarianten und den Dimensionen 8,5x19, 9,5x19 sowie 8,5x20, 10,5x20 Zoll erhältlich. Eine intelligente Tieferlegung senkt das Fahrzeug um bis zu drei Zentimeter ab und überwacht laufend die Fahrbahnsituation. Je nach Straßenzustand passt das Steuergerät den Restfederweg an.

Euro 5 bleibt
Den CLS 350 CGI heben die Ingenieure aus Merzig mit dem Leistungskit CK35 von serienmäßigen 306 auf 333 PS an. Damit sprintet der Direkteinspritzer in 5,9 statt 6,1 Sekunden von null auf 100 km/h. Der CLS 350 CDI leistet dank eines Zusatzsteuergeräts statt 265 nun 320 PS. Damit verkürzt sich der Sprint auf Landstraßentempo von 6,2 auf 5,9 Sekunden. Durch keine von beiden Leistungssteigerungen wird die Euro-5-Abgasnorm gefährdet. Ein TÜV-Gutachten gehört zum Lieferumfang sämtlicher Komponenten.

Bildergalerie: 333 PS für den CLS