Der große Bruder des SLK startet im Jahr 2012

Nicht nur Automagazine setzen auf Vergleichstests: Erlkönigbilder zeigen jetzt, wie die nächste Generation des Mercedes SL auf Testfahrt mit Konkurrenzmodellen vom Schlage eines Aston Martin V8 Vantage Roadster oder des offenen Jaguar XKR geht.

Es bleibt bei der Blechmütze
Doch der kommende SL hat den beiden Engländern ein typisches Detail voraus: das Klappdach aus Stahl. Als Neuerung kann der Fahrer das direkt über ihm befindliche Dachteil per Knopfdruck transparent machen. Dieses Highlight wird bereits im Sommer 2011 im neuen SLK vorgestellt. Von diesem übernimmt der Zukunfts-SL auch Teile des Designs, wie ein Prototyp mit weniger Tarnung verrät. Hierzu gehören unter anderem die Frontpartie mit trapezförmigen Scheinwerfern und SLS-Grill, aber auch die Außenspiegel auf der Türoberkante und ein Heckdeckel mit Abrisskante. Auffällig sind die weit in die Seite hineinragenden Rückleichten, welche etwas an den neuen CLS erinnern.

Ein paar PS mehr
Unter der langen Haube kommt das bereits vom aktuellen SL bekannte Motorenangebot zum Zuge, jedoch erhalten einige Aggregate eine Kraftspritze. So wird der SL 500 auf 435 PS gepusht, im Topmodell SL 65 AMG stürmen 630 PS vorwärts. Im SL 63 AMG arbeitet ein neuer 5,5-Liter-Turbo-V8 mit 544 PS. Gebaut wird der neue Luxus-Roadster in Sindelfingen, Marktstart ist voraussichtlich im Sommer 2012. Wie der fertige SL aussehen wird, sehen Sie bei uns bereits jetzt.

Bildergalerie: Erwischt: Mercedes SL