Hersteller verspricht mehr Auswahl bei Karosserievarianten und Motoren

Beim Kia Picanto steht der Generationswechsel kurz bevor. Auf den erst kürzlich veröffentlichten Skizzen war der Kleinstwagen nur schemenhaft zu sehen, doch nun veröffentlicht Kia Fotos, die die Form besser erkennen lassen. Nicht unbedingt zum Vorteil des Winzlings, denn die ersten Bilder sahen sehr dynamisch und charaktervoll aus, während die neuen im Vergleich etwas enttäuschen.

Erstmals auch dreitürig
Gegenüber dem Vorgänger legt der neue Picanto sowohl in der Länge als auch im Radstand zu. Das aktuelle Modell ist 3,53 Meter lang und gehörte damit zu den kleineren Segmentbewohnern – ein Opel Agila misst mit 3,74 Meter fast 20 Zentimeter mehr. Doch an den Agila wird auch der neue Picanto nicht heranreichen. Denn er soll auf der gleichen Plattform wie der i10 von Konzernschwester Hyundai basieren, und dieser ist auch nur 3,57 Meter lang. Anders als bisher soll es den Picanto nicht nur fünftürig, sondern auch dreitürig geben.

Mehr Motorenauswahl
Auch beim Antrieb gibt es künftig mehr Auswahl. Bisher wurde in Deutschland ausschließlich ein 1,1-Liter-Benziner mit 65 PS angeboten, in Zukunft sollen es zwei Ottomotoren mit 1,0 und 1,2 Liter Hubraum sein, die jeweils mit Automatik und Schaltung erhältlich sind. Alle vier Versionen wurden neu entwickelt. In Deutschland erscheint der Picanto zum Marktstart mit dem 1,0-Liter-Motor, der auch als Flüssiggas-Variante verfügbar ist. Die Serienversion des Picanto wird im März 2011 auf dem Genfer Autosalon stehen. Wann die Markteinführung ist, steht noch nicht fest.

Bildergalerie: Neue Bilder