270 PS: Volkswagen überrascht mit dem Golf R Cabriolet Concept

35 Jahre GTI, 30 Jahre Wörtherseetour: Für VW gibt es 2011 viel zu feiern. Auf dem VW-Treffen im österreichischen Reifnitz präsentierte der Autohersteller gleich mehrere interessante Neuheiten. Dazu gehören auch Studien wie zwei Varianten des Golf R Color Concept und besonders die Weltpremiere des im Vorfeld geheimgehaltenen Golf R Cabriolet Concept. Denn gerade eben wurde ja erst das ,normale" Cabrio des Golf vorgestellt, und das hat eigentlich – als GTI – maximal 210 PS.

Golf R Cabriolet Concept
Noch ist das GTI Cabrio der stärkste offene Golf. Sollten die ,Gedankenspiele", wie es VW ausdrückt, einmal Realität werden, erwartet uns ein wirklich heftiges offenes Geschoss. Wie sein geschlossenes Pendant ist die Studie mit dem 270 PS starken Zweiliter-TFSI ausgerüstet. Der Turbomotor beschleunigt beide Fahrzeuge auf 250 km/h. In unter sechs Sekunden soll das Cabrio aus dem Stand die 100-km/h-Marke erreichen. 350 Newtonmeter Drehmoment liegen ab 2.500 U/min an.

19-Zöller außen, Klavierlack und Leder innen
Wie der geschlossene Golf R ist auch das Cabrio mit einem Sportfahrwerk ausgerüstet, das den schnellen Wolfsburger um 25 Millimeter absenkt. Eine spezielle Bremsanlage mit innenbelüfteten Scheiben und blau lackierten Hochleistungsbremssätteln soll für eine standesgemäße Verzögerung sorgen. Als Schuhwerk verpasste VW dem R Cabrio 19-Zoll-Alus mit 235er-Gummis. Innen geht es ebenfalls sportlich zu. Fahrer und Beifahrer nehmen auf klappbaren Rennschalensitzen Platz. Bezogen ist das Gestühl zum einen mit dunkelblauem Leder, dessen Oberfläche wie Karbon aussieht, zum anderen mit grauem Nappaleder. Die Rückseite der Sitze ist mit Klavierlack beschichtet. Keder und Ziernähte setzen farbliche Kontraste. Außerdem wurde das Interieur mit Karbonelementen und Aluminium-Einstiegsleisten inklusive schwarzer Klavierlack-Intarsien verfeinert.

Golf R Color Concept zum Ersten
Die erste Variante des R Color Concept ist außen durch das mittelgraue ,Velvet Grey Metallic", polierte 19-Zoll-Alufelgen, orange lackierte Bremssättel und Spiegelkappen aus Karbon gekennzeichnet. Vorne sorgen Schalensitze für den richtigen Halt. Sie sind außen mit schwarzem und anthrazitfarbenem Nappaleder in verschiedenen Tönen bezogen. Wie beim vorgestellten R Cabrio Concept glänzen die Rückenschalen in schwarzem Klavierlack. Für die farblichen Kontraste sind Keder in den Seitenteilen der Sitzfläche und des Kopfteils zuständig. Dort findet sich das Orange der Bremssättel wieder. Karbon-Elemente gibts am Lenkrad, dem Schalthebel und den Einstiegsleisten auf den Türschwellern. Schwarzen Klavierlack tragen die Blenden hinter den inneren Türgriffen, die Verkleidung der Fensterheberbedienung und die Schaltknaufblende.

Golf R Color Concept zum Zweiten
Das zweite Modell des Golf R Color Concept wurde von VW in ,Aplomb Blue" lackiert. Das Fahrzeug trägt außerdem ein neues 19-Zoll-Felgen-Design namens ,Glendale" im Finish ,Brillantsilber". Die Außenspiegelkappen, verschiedene Applikationen im Innenraum sowie die Türeinstiegsleisten sind in Karbon ausgeführt. Die Rückseiten der Schalensitze tragen teilweise ebenfalls Karbon. Bei den Sitzflächen kombinierte VW schwarzes Nappaleder mit blauer Tierhaut. Für einige Bereiche des Sport-Lederlenkrads verwendete VW das auch im ersten R Color Concept verarbeitete Karbon-Leder. Sogar die Fußmatten tragen eine Karbon-Optik. Die Ziernähte sind dabei wie im Bereich des Handbremshebels in Blau gehalten.

R ist offen