Ford errechnet beeindruckendes jährliches Potenzial für Spritspar-Programme

Umweltsanierung durch Spritspartraining: Dazu sollen die Eco-Driving-Trainings beitragen, die Ford seit August 2000 bundesweit anbietet. Das Spritsparprogramm steht allen Autofahrern offen, unabhängig von der Marke, die sie fahren. Die Trainer sind Fahrlehrer und Spritspar-Profis, die der Deutsche Verkehrssicherheitsrat (DVR) für das Spritspartraining ausgebildet und zertifiziert hat. Die Trainingsfahrten finden nicht auf einem Übungsgelände statt, sondern im realen Straßenverkehr. Das einstündige Trainingskonzept hat Ford gemeinsam mit dem DVR entwickelt. Die Fahrtrainings sind in der Regel kostenlos.

25 Millionen Tonnen CO2 einsparen
Durch geeignete Fahrweise lassen sich laut Ford bis zu 25 Prozent Kraftstoff sparen. So kann jeder Trainingsteilnehmer im Schnitt mehr als 500 Kilogramm CO2 pro Jahr vermeiden. Für alle Pkw-Fahrer in Deutschland errechnet Ford ein jährliches CO2-Einsparpotential von 25 Millionen Tonnen. Außerdem lässt sich Geld sparen: Bei 12.000 Kilometer jährlich zahlt man laut Ford bei effizienter Fahrweise rund 300 Euro jährlich weniger für Sprit.

Ausgezeichnet durch die dena
Das Ford-Spritspartraining "Eco-Driving Kompakt" wurde nun von der Deutschen Energie-Agentur (dena) mit dem Qualitätslabel "Good Practice Energieeffizienz" in der Kategorie "Information und Motivation" ausgezeichnet. Das Label ist für Projekte bestimmt, die die Energieeffizienz steigern und den Endenergieverbrauch reduzieren.

Riesiges Sparpotenzial