Schmutz beseitigen, Last entfernen und Flüssigkeiten überprüfen

Der Urlaub ist vorüber, aber Fahrradständer und Dachträger werden nutzlos im Alltag weiter spazieren gefahren. Das verbrennt pures Geld, da das Auto jetzt viel mehr Sprit braucht. Daher empfiehlt es sich, die Anbauten wieder abzunehmen und den Wagen um unnötiges Gewicht zu erleichtern. Eine Faustregel sagt: Pro 100 Kilogramm muss man mit einen halben Liter Mehrverbrauch rechnen. Aber auch technisch ist nach der Rückkehr von der langen Urlaubsfahrt einiges zu beachten. Experten vom TÜV und vom Autoclub ACE raten daher, das Auto nach dem Urlaub abzurüsten. Hier einige Tipps:

Schmutz beseitigen
Nach der Urlaubs-Rückkehr bietet es sich an, den Wagen gründlich von außen zu waschen. Bei dieser Gelegenheit sollte auch gleich der Lack auf Kratzer oder Steinschlagschäden untersucht und falls nötig ausgebessert werden – bevor Rost entsteht. Außerdem ist es ratsam, Koffer- und Innenraum sorgfältig zu entrümpeln. Aus dem Urlaub mitgebrachter salzhaltiger Sand kann unter anderem die Rostentwicklung beschleunigen und sich in den Ritzen der Ansaugöffnungen für die Innenraumbelüftung festsetzen. Des Weiteren empfiehlt sich eine gründliche Fensterreinigung. Abgasrückstände und Staubpartikel können sich als Schmutzfilm niedergeschlagen haben und dadurch eine klare Sicht beeinträchtigen.

Druck ablassen
Vor der Urlaubsfahrt sollte man am beladenen Reisegefährt den Fülldruck der Reifen auf die Werte für Volllast und Autobahn erhöhen. Das kann bei einem großen Kombi schon mal ein Bar mehr sein. Beim leeren Fahrzeug und im Alltagsverkehr verursacht ein solcher Volllastdruck erhöhten Verschleiß der Reifen und längere Bremswege. Aber Vorsicht beim Ablassen: Die Korrektur des Drucks sollte bei kalten Reifen geschehen. Schon eine Fahrt von weniger als fünf Kilometer erwärmt die Luftfüllung und erhöht ihren Druck um ein paar Zehntel Bar. Bei Autos, die vor dem Check in der prallen Sonne gestanden haben, ist deshalb ebenfalls Vorsicht nötig. Apropos Reifen, schauen Sie bei Gelegenheit nach der Profiltiefe ihrer Pneus, abgefahrene Gummis gehören entsorgt.

Flüssigkeiten checken
Kühlflüssigkeit, Ölstand und Wischwasser kann man selbst kontrollieren und nachfüllen. Ging die Fahrt in den Süden? Dort wird nämlich das Kühlsystem stärker belastet als daheim. Urlaubs-Heimkehrer sollten deshalb den Kühlwasserstand bei kaltem Motor kontrollieren, Kühlwasserschläuche auf Undichtigkeit überprüfen und gegebenenfalls fehlende Kühlflüssigkeit nachfüllen. Auch nicht schaden kann es, den Säurestand der Batterie zu checken und eventuell mit destilliertem Wasser zu ergänzen, bis die Bleiplatten bedeckt sind.

Bildergalerie: Auto abrüsten