Prius v und Prius c zeigen die Zukunft der Modellfamilie

Toyota will seine Hybrid-Palette weiter ausbauen: Auf der Automesse NAIAS in Detroit (15. bis 23. Januar 2011) zeigt der Hersteller die Zukunft der Prius-Familie. Zusätzlich zur aktuell dritten Modellgeneration des Prius sowie zum gegenwärtig zur Serienreife entwickelten Prius Plug-in Hybrid (PHV) werden in Detroit der Prius v und das Kleinwagenkonzept Prius c Concept vorgestellt.

Prius v: Vielseitig für Familien
Das ,v" in der Modellbezeichnung steht für ,versatility", also Vielseitigkeit. Vom aktuellen Prius übernimmt der Prius v die Plattform und den Hybrid-Antrieb, soll aber dank des geräumigen Interieurs trotz kompakter Abmessungen über 50 Prozent mehr Ladekapazität bieten. Das Fahrzeug besitzt ein auf Basis des Prius weiterentwickeltes Design mit glattflächigen und abgerundeten Formen, die einen Luftwiderstandsbeiwert von 0,29 ermöglichen. Die nach hinten erweiterte Dachlinie erlaubt die Übernahme der für den Prius typischen Silhouette. Scharf gezeichnete Scheinwerfer und ein vergrößerter unterer Grill, der Aerodynamik und Kühlung verbessert, bilden die trapezförmige Frontpartie. Die Heckansicht wird geprägt von aufwendig gestalteten Rückleuchten und einem Dachspoiler.

Geräumig und flexibel
Der Prius v bietet eine hohe Sitzposition, viel Kopffreiheit und jede Menge Raum zwischen erster und zweiter Sitzreihe. In der Länge verschiebbare Sitze der zweiten Reihe sollen nicht nur den Fondpassagieren zugute kommen, sondern auch eine flexible Nutzung des Kofferraums ermöglichen. Zudem sind die Lehnen um bis zu 45 Grad verstellbar. Die Rücksitze sind im Verhältnis 60:40 teil- und umklappbar. Der Beifahrersitz lässt sich umlegen, um besonders lange Güter transportieren zu können. Erstmals gibt es ein Panorama-Dach aus Kunstharz mit elektrisch bedienbaren Sonnenblenden. Das Dach ist gegenüber einem konventionellen Glasdach gleicher Größe um 18 Kilogramm leichter.

Moderne Technologien
Wie die aktuelle Prius-Generation verfügt auch der Prius v über vier Fahrmodi (Normal, Power, Eco und EV für den rein elektrischen Betrieb), ein schlüsselloses Zugangssystem mit Start-Stopp-Knopf, einen elektronischen Schalthebel, einen Berganfahrassistenten und eine Rückfahrkamera. Optional sind energieeffiziente LED-Scheinwerfer, ein Abstandstempomat und ein Einparkassistent zu haben. Neu gestaltete Vordersitze reduzieren das Risiko von Halswirbelverletzungen bei einem Heckaufprall. Der Prius v ist eines der ersten Toyota-Modelle mit dem dem neuen Entune-Multimediasystem. Es ermöglicht die Nutzung zahlreicher Funktionen moderner Smartphones über das im Fahrzeug integrierte Multimediasystem. Der Prius v ist ab dem Spätsommer 2011 in den USA erhältlich, die Markteinführung in Europa könnte im Jahr 2012 erfolgen.

Toyota Prius c Concept: ,c" für ,City"
Der ebenfalls gezeigte Prius c Concept ist noch etwas weiter von der Serienreife entfernt. Sein ,c" im Modellnamen verweist auf den vorwiegenden Einsatzbereich ,City". Das Auto richtet sich vordergründig an Singles und Paare. Der Wagen soll Sparsamkeit mit einem geräumigen Interieur verbinden. Laut Toyota könnte das Auto in der ersten Jahreshälfte 2012 auf den Markt kommen.

Toyota: Neue Hybride