Außerdem neuer, sparsamerer 1,6-Liter-Diesel für die Baureihen 3 und 5

Der Mazda 2 bekommt ein Facelift, die Modelle 3 und 5 einen neuen Dieselmotor: Das sind die Highlights, die der japanische Hersteller auf dem Pariser Auto-Salon vom 2. bis 17. Oktober 2010 der Öffentlichkeit präsentieren wird.

Aktuelles Familiengesicht
Der Mazda 2 erhält künftig eine neue Frontpartie im aktuellen Markendesign. Damit erinnert der Kleinwagen stärker an seine großen Geschwister – etwa das kompakte 3er-Modell. Neben einem modifizierten Kühlergrill fallen vor allem die anders gestalteten Lufteinlässe und die neuen Einfassungen für die Nebelscheinwerfer auf. Auch der Innenraum des Mazda 2 präsentiert sich überarbeitet und soll nun höherwertiger ausfallen.

Nur noch Euro-5-Motoren
Die Motorenpalette wird in Zukunft nur noch Triebwerke beinhalten, welche die Abgasnorm Euro 5 erfüllen. Erstmals wird der 2 mit einem Automatikgetriebe zu haben sein. Auch am Fahrwerk legen die Ingenieure Hand an, das Ergebnis soll für besseren Fahrkomfort sorgen.

Neuer 115-PS-Diesel
Verbesserte Kraftstoffeffizienz und verringerte Emissionen, das waren die Vorgaben bei der Entwicklung eines neuen Turbodieselmotors, der im 3 und in der Kompakt-Van-Baureihe 5 Einzug hält. Der 1.6 MZ-CD leistet 115 PS und soll sich im Mazda 5 mit 5,2 Liter Sprit auf 100 Kilometer begnügen. Gleichzeitig wurde der CO2-Ausstoß im Vergleich zum bisherigen Zweiliter-Diesel um 15 Prozent reduziert. Kombiniert wird der Antrieb mit einem neuen Sechsgang-Schaltgetriebe.

Mazda 3 kommt mit 4,4 Liter Sprit aus
Im Mazda 3 bringt es der verbesserte 1.6 MZ-CD künftig auf sechs PS mehr als bisher. Gleichzeitig legt das Drehmoment um zwölf Prozent zu. Den Normverbrauch gibt der Hersteller hier mit 4,4 Liter Diesel an, den CO2-Ausstoß mit 117 Gramm je Kilometer.

Gallery: Facelift für Mazda 2