Die Firma mk-group Holding bringt den Fiat 500 als Elektromobil CARe 500

Wenn es nach der mk-group Holding GmbH ginge, sollen demnächst jede Menge Fiat 500 als Elektromobile über unsere Straßen stromern. Der Hamburger Energieversorger bietet über seine beiden Handelsmarken Care-Energy und Care-Mobility den auf dem italienischen Kleinwagen basierenden CARe 500 an. Gleichzeitig arbeiten die Norddeutschen an einer Infrastruktur mit Ladesäulen.

Wartung sichergestellt
Um Service und Reparatur der Fahrzeuge sollen sich Kunden keine Gedanken machen müssen. Dafür sorgen bundesweite Werkstättenkooperationen, so Martin Richard Kristek, mk-Geschäftsführer. 650 Servicepartner gibt es laut mk derzeit in Deutschland und Österreich. Bei Pannen während der zweijährigen Garantiezeit greife eine im Kaufpreis inbegriffene ADAC-Mitgliedschaft. Jeder Besitzer bekomme auch ein kostenloses Fahrsicherheitstraining, um sich an die Technologie zu gewöhnen.

Fiat 500 als Elektromobil
Bei der Firma EV Adapt in Schweden erfolgt die Verwandlung zum Elektromobil. Jährlich sollen 1.500 Exemplare produziert werden können, die Lieferzeit soll maximal sechs Wochen betragen. Auch die erforderlichen Lithium-Eisen-Phosphat-Akkus, die mit einer fünfjährigen Garantie kommen, werden in dem skandinavischen Land produziert. Der Höchstgeschwindigkeit des rein elektrisch fahrenden Kleinwagens wird mit 120 km/h angegeben, die Reichweite mit 120 Kilometer und die Leistung des Elektromotors mit 15 Kilowatt, also zirka 20 PS. Preislich bewegt sich der CARe 500 deutlich über Kleinwagenniveau. In Deutschland sind 53.431 Euro fällig. Alternativ gibt es auch ein Leasingangebot.

Kostenlos aufladen
Aufgeladen werden kann der CARe 500 an jeder Steckdose zuhause. Für den öffentlichen Bereich arbeitet der Hamburger Energieversorger an einer kostenlosen und lieferantenneutralen Infrastruktur für Ladesäulen. Kunden sollen die Möglichkeit erhalten, Strom zu den Konditionen ihres Heimatversorgers zu tanken. Momentan ist das Laden für mk-Kunden sogar kostenlos möglich. Denn für die ersten fünf Jahre wird der Strom an 280 Ladesäulen in Deutschland, Österreich und der Schweiz gratis zur Verfügung gestellt.

Bildergalerie: Elektro-Knutschkugel