Markteinführung mit modifizierter Optik im Frühjahr

Das weltweit erste Vollhybrid-Dieselfahrzeug soll der Peugeot 3008 HYbrid4 sein. Das Fahrzeug kombiniert einen 163 PS starken Zweiliter-Diesel mit einem maximal 27 Kilowatt (37 PS) starken Elektromotor. Einen Prototypen mit dem ungewöhnlichen Hybridkonzept fuhren wir bereits im Juli 2009. Jetzt gibt es Details sowie erste Bilder.

Allradantrieb ohne mechanische Achsenverbindung
Da der Diesel im Hybrid-Peugeot wie gewohnt die Vorderachse antreibt und der Elektromotor für die Hinterachse zuständig ist, ergibt sich ein Allradantrieb – ohne mechanische Verbindung zwischen den Achsen. Die Gesamtleistung beträgt 200 PS. Das vom Selbstzünder abgegebene Drehmoment erreicht 300 Newtonmeter, der Elektromotor am Heck bringt 200 Newtonmeter – in der Summe verfügt der 3008 HYbrid4 über 500 Newtonmeter. Dieser Betrag steht allerdings nur kurzzeitig zur Verfügung, denn dauerhaft kann der E-Motor nur 100 Newtonmeter abgeben. Auch die Dauerleistung ist geringer als der Maximalwert: 20 Kilowatt oder 27 PS.

Fast zwei Liter Diesel sparen
Wer will, kann das Auto auch lokal emissionsfrei fahren, nämlich im ZEV-Modus (Zero Emission Vehicle). Dabei wird der Diesel nur zugeschaltet, wenn man stark beschleunigt. Ansonsten wird der Verbrauch mit 3,8 Liter Diesel auf 100 Kilometer angegeben, was 99 Gramm CO2 pro Kilometer entspricht. Zum Vergleich: Der konventionell angetriebene 3008 mit 150-PS-Diesel verbraucht laut Datenblatt 5,6 Liter, also fast zwei Liter mehr. Der 3008 HYbrid4 kennt neben dem ZEV-Modus noch drei weitere Betriebsarten: 4WD (Allrad), Sport und Auto. Im Allradmodus soll sich der 3008 bei niedriger Geschwindigkeit wie ein SUV verhalten. Im Sportmodus werden die Gangstufen höher ausgedreht und die Schaltvorgänge verkürzt. Als Getriebe wird das automatisierte Sechsganggetriebe verwendet, das optional auch im normalen 3008 verfügbar ist. Wie bei Hybridmodellen üblich, besitzt der neue Peugeot eine Start-Stopp-Automatik sowie eine Bremsenergie-Rückgewinnung.

Auf andere Baureihen übertragbar
Das Konzept des 3008 HYbrid4 lässt sich leicht auf andere Baureihen übertragen. So ist bereits ein 508 mit dem gleichen System angekündigt. Denn die Architektur basiert auf einem unveränderten Vorderwagen sowie einem Heckmodul, das den Elektromotor mit den zugehörigen Bauteilen und die Mehrlenker-Hinterachse umfasst. Die Nickel-Metallhydrid-Batterie wird unter dem Kofferraum eingebaut. So verringert sich der Stauraum von 432 auf 362 Liter. Die Akkus arbeiten mit 200 Volt; die Kapazität gibt Peugeot nicht an, doch bei der Präsentation des Prototypen war von 5,5 Amperestunden die Rede. Elektromotoren und Leistungselektronik stammen von Bosch, die Akkus von Sanyo.

Modifizierte Optik
Im Innenraum besitzt der 3008 HYbrid4 ein Display, das den Fahrer über den jeweiligen Betriebszustand informiert. Auch die Außenoptik hat Peugeot modifiziert. So erhält das Hybridmodell LED-Tagfahrlicht und zwei Chrom-Querstreben im Grill. Der 3008 HYbrid4 feiert Messepremiere beim Pariser Autosalon (2. bis 17. Oktober 2010) und soll im Frühjahr 2011 in Europa auf den Markt kommen. Die Preise wurden noch nicht mitgeteilt.

Erster Diesel-Vollhybrid