Marke gibt Ausblick auf die Genf-Neuheiten 2011

Der frühe Vogel fängt den Wurm: Dieses Motto hat sich Subaru als Vorbild genommen, denn bereits jetzt verraten die Japaner ihre Highlights für den Genfer Auto-Salon 2011. Vom 3. bis zum 13. März des Jahres stehen der neue Trezia und die Studie eines Sportwagens im Mittelpunkt.

Enge Verwandtschaft mit Toyota
Beide Messe-Highlights entstanden in Zusammenarbeit mit Toyota. Beim Trezia handelt es sich um die Subaru-Ausgabe des Minivans Verso-S. Der als ,New Compact Smart Wagon" bezeichnete Trezia teilt sich mit seinem Toyota-Bruder die Länge von 3,99 Meter und den Radstand von 2,55 Meter. Für Europa sind ein 1,3-Liter-Benziner mit 99 PS und ein Diesel mit 90 PS im Angebot, beides Aggregate von Toyota. Das Kofferraumvolumen beträgt zwischen 430 und 1.388 Liter, die Preise dürften bei rund 15.000 Euro starten.

Sportwagen mit Boxermotor
Für Aufsehen dürfte am Subaru-Stand in Genf die Studie eines kompakten Sportwagens mit Boxermotor sorgen. Statt des markentypischen Allradantriebs kommt ein Heckantrieb zum Zuge. Das gemeinsam mit Toyota entwickelte Fahrzeug basiert auf einer neuen Plattform und wird gemeinhin als Celica-Nachfolger gehandelt.

Subaru-Neuheiten für Genf