Neues Modell wird auf Genfer Autosalon im März 2011 vorgestellt

Es war nur eine Frage der Zeit, bis unserem Erlkönigfotografen der Nachfolger des Kia Rio vor die Linse fährt. Die Bilder des realen Fahrzeugs lassen wie die parallel vom Hersteller lancierten Zeichnungen vermuten, dass der Rio länger, etwas niedriger und breiter wird. Laut Kia soll das Modell emotional berühren und Kunden ansprechen, die ein aus der Masse stechendes Design bevorzugen. Der Designchef von Kia, Peter Schreyer, hat das Auto als ,sportlich und elegant" bezeichnet. Wenn das echte Auto unter der Tarnung ebenso gut aussieht wie auf den Zeichnungen, kann man diese Aussage durchaus stehen lassen. Doch auch so erkennt man bereits an der Linienführung trotz Abklebungen, dass der Neue das etwas biedere Vorgängermodell in den Schatten stellt.

Premiere auf Genfer Autosalon 2011
Ob er einen Stich gegen Konkurrenten wie Ford Fiesta, Opel Corsa oder VW Polo, machen kann, muss sich noch zeigen. Technische Details sind noch nicht bekannt. Für innen kündigt Kia ein fahrerorientiertes Cockpit an. Da Kia und Hyundai einen Konzern bilden, lässt sich vermuten, dass der Rio die Basis des Hyundai ix20 nutzt. Wenn nicht vorher noch ein ungetarnter Erlkönig aufgespürt wird, können wir die Premiere des neuen Rio auf dem Genfer Autosalon im März 2011 erwarten.

Gallery: Erwischt: Der neue Kia Rio