Leistungssteigerung und optische Retuschen machen Vor-Facelift-Modelle fit

Bei MR Car Design in Erftstadt nimmt man sich auch dicke Brummer vor. So erhält der Audi Q7 eine Überarbeitung nach bester Tunermanier. 799 Euro kostet eine Leistungssteigerung per Softwareeingriff. Vor dem 2010er-Facelift hatte der im Q7 verbaute 4,2-Liter-V8-TDI 326 PS. Nach dem Umprogrammieren produziert das Aggregat 374 PS. Deutlich fällt auch der Drehmomentsprung aus: Aus 760 werden 870 Newtonmeter. Zusätzliche 799 Euro kommen dazu, wenn die von Audi serienmäßig eingebaute Limitierung der Höchstgeschwindigkeit aufgehoben werden soll. Für alternative Luftfiltereinsätze von K&N sind zusammen 160 Euro fällig.

Optische Verjüngungskur
Um ältere Fahrzeuge an die jüngere Faceliftoptik anzupassen, bringt der Tuner zum Beispiel die Tagfahrlichter auf den aktuellen Stand. Zur Veränderung an der Lichtanlage gehört auch eine Blinkerleiste aus LEDs. Neben der Verjüngungskur, die 6.999 Euro kostet, arbeiten die Erftstadter auch an weiteren Stellen. So erhält der große Audi neue Felgen im 22-Zoll-Format. Aufgezogen werden Reifen der Dimension 265/35. Ein Radsatz kostet 2.599 Euro. Weitere 299 Euro müssen investiert werden, wenn der Q7 dem Straßenbelag etwas näher kommen soll. Erreicht wird dies durch einen Eingriff in die Software des Luftfahrwerks. Für den Innenraum bietet der Tuner Umbauten wie den Transfer des Lenkrads vom Audi RS6 in das SUV an.

Gallery: Verjüngungskur