Scharfes Kleid und noch mehr Power für den Mercedes SLS AMG

Wer einen Mercedes SLS AMG sein Eigen nennt, kann sich nicht über mangelnde Aufmerksamkeit beschweren: Der 571-PS-Bolide fällt auf, wo er auftaucht. Auch über die Fahrleistungen wird vermutlich nur wenig geklagt: 317 km/h Spitze und 3,8 Sekunden auf Tempo 100 sind absolute Spitzenwerte. Doch es gibt nichts, was sich nicht toppen lässt. So hat sich Tuner Brabus des AMG angenommen und beflügelt den Flügeltürer noch ein bisschen mehr.

Leuchtende Schriftzüge
Die neuen Aerodynamik-Komponenten bestehen aus Karbon. Alle Elemente können wahlweise in Sicht-Karbon im Racing-Look montiert beziehungsweise in Wagen- oder Kontrastfarbe lackiert werden. Der neue Spoiler vorn dient nicht nur der Zierde: Bei hohem Tempo wird der Auftrieb an der Vorderachse weiter reduziert. Zwei Cover für die oberen Lufteinlässe des Stoßfängers optimieren die Kühlluftzufuhr. In der Seitenansicht fallen neue Luftauslässe in den vorderen Kotflügeln auf. Sie tragen Brabus-Schriftzüge, die bei Betätigung der Fernbedienung oder eines Türgriffs blau leuchten. Hinten gibt es einen neuen Spoiler und eine neue Schürze mit Ausschnitten für die vier Endrohre der Sportauspuffanlage. Alle Elemente zusammen kosten etwa 17.000 Euro.

Felgen in 20 und 21 Zoll
Hingucker sind zweifelsohne die speziell für den SLS entwickelten Schmiederäder, die in einer Rad-/Reifen-Mischkombination in 20 und 21 Zoll ausgeführt sind. Die ultraleichten Monoblock-Kreuzspeichenräder sind bis zu zwölf Prozent leichter als die Serienräder des SLS. Sie sind vorn mit 275er-Reifen und hinten mit 295ern bezogen. Die Felgen kosten pro Satz 9.330 Euro, die Reifen muss man extra bestellen. Eine weitere Spezialentwicklung ist das höhenverstellbare Ride-Control-Sportfahrwerk für 9.460 Euro. Damit kann der Sportwagen nicht nur bis zu 40 Millimeter tiefergelegt werden. Der Fahrer kann auch im Cockpit per Knopfdruck zwischen einer komfortablen und einer sportlichen Dämpferabstimmung wählen.

Titan-Sportabgasanlage holt zehn PS raus
Das Motortuning für den 6,3-Liter-V8 ist noch in der Entwicklung, aber bereits jetzt gibt es eine Möglichkeit zur Leistungssteigerung. So kann die Titan-Sportauspuffanlage mit vier schräg geschnittenen Endrohren montiert werden. Dieses Abgassystem ist nicht nur zwölf Kilogramm und damit 40 Prozent leichter als die Serienanlage, sondern entlockt dem Triebwerk auch zusätzliche zehn Pferdestärken.

Klappensystem mit ,Coming Home"-Sound
Als besonderes Feature besitzt dieses Abgassystem ein pneumatisch gesteuertes Klappensystem, das vom Cockpit aus geregelt wird. Die Normalstellung bietet ein ,Coming Home"-Soundtuning, das leiser als der normale Auspuff ist und damit dazu beträgt, dass der SLS den Nachbarn noch besser gefällt, wenn er spät in der Nacht nach Hause kommt. Mit geöffneten Klappen soll der Achtzylinder noch schärfer klingen als in der Serie.

Leder-Interieur zu haben
Auch innen legen die Bottroper Hand an und veredeln das Interieur je nach Wunsch. So gibt es beispielsweise eine Mastik-Leder-Ausstattung für knapp 6.500 Euro. Sie umfasst die Sitze und die Türaufsatzteile. Zudem werden die Sessel sportlich ausgeformt und bekommen noch mehr Seitenhalt verpasst. Die Farbe von Leder, Keder und Nähten ist individuell wählbar. Der Tachometer mit 400-km/h-Skala gibt schon jetzt einen Ausblick auf die zukünftige Performance mit Motortuning. Ein ergonomisch geformtes Sportlenkrad gehört genauso zum Programm wie Edelstahl-Einstiegsleisten mit beleuchtetem Logo oder matt eloxierte Pedale.

Flügel-Schlag